Skip to main content
01.02.2022 Gemeinde-News

Demo-Veranstalter:innen neh­men Be­völ­ke­rung in Gei­sel­haft

Rotes "Sorry We Are Closed"-Schild im Fenster eines Kleidungsgeschäfts

Vizebürgermeisterin Schoch zu den nun täglich angekündigten Corona-Demonstrationen in Bregenz

„Das Demonstrationsrecht ist ein hohes Gut. Das bedeutet aber nicht, dass man absichtlich die Bregenzer Bevölkerung in Geiselhaft nehmen kann“, findet die Bregenzer Vizebürgermeister Sandra Schoch klare Worte zu den nun täglich angekündigten Corona-Demonstrationen in Bregenz.

Familien mit Kindern meiden Innenstadt

„Familien mit Kindern meiden mittlerweile die Innenstadt und die stark gebeutelte Gastronomie sowie der Handel haben Umsatzeinbußen“, kritisiert Schoch die Zermürbungstaktik der Demo-Veranstalter:innen. „Den Veranstalter:innen geht es nicht mehr darum, ihre Meinung kundzutun oder gegen Corona-Maßnahmen zu protestieren, sondern nur noch darum, möglichst großen Schaden für die Stadt und ihre Bevölkerung anzurichten. Und dafür habe ich kein Verständnis.“

Es gäbe unterschiedliche Möglichkeiten, um auf die eigenen Anliegen aufmerksam zu machen, so Schoch. Demonstrationsrouten könnten beispielsweise so gewählt werden, dass sie nicht die halbe Stadt blockieren. Sie selbst habe mit den Veranstalter:innen der Demos deswegen Kontakt aufgenommen und versucht im Dialog eine Lösung herbeizuführen. Dies sei bisher aufgrund der fehlenden Bereitschaft vonseiten der Veranstalter:innen, auf die Bregenzer Bevölkerung Rücksicht zu nehmen, gescheitert.

Sandra Schoch
Sandra Schoch

Landtagsvizepräsidentin | Landtagsabgeordnete | Vizebürgermeisterin in Bregenz | Mitglied Landesvorstand

sandra.schoch@gruene.at
Beitrag teilen
1
2
3
4
5
6
7
8