gruene.at
Navigation:
Paul Grüninger

Paul Grüninger

Ein Humanist in Uniform

Auf Initiative der St. Galler und Vorarlberger Grünen erhielt am 6. Mai 2012 die Brücke über den alten Rhein zwischen Hohenems und Diepoldsau den Namen Paul Grüninger Brücke.

In einer berührenden und beeindruckenden Feier erinnerten Politiker, Zeitzeug/innen und Experten vor 300 Anwesenden an die Verdienste des Polizeihauptmanns, der 1938 und 1939 hunderten von zumeist jüdischen Flüchtlingen das Leben rettete.

Anschließend wurden die Brückenschilder und die Erinnerungstafel enthüllt. Den Abschluss machte ein Bläserquintett der Militärmusik Vorarlberg mit dem „Hauptmann Grüninger Marsch“, den der Flüchtling Jakob d’Orange am 20. Dezember 1938 zu Ehren seines Retters komponiert hatte.

Wir bedanken uns herzlich bei allen, die zum Gelingen beigetragen haben.

Bernd BÖSCH
Landtagsabgeordneter der Grünen Vorarlberg

Paul Grüninger

Dreisprachige Infotafel Deutsch - Englisch - Hebräisch

Dreisprachige Infotafel Deutsch - Englisch - Hebräisch

Einladung zur Brückenbenennung

Einladungskarte Benennung Paul Grüninger Brücke am 6. Mai 2012
Einladungskarte Benennung Paul Grüninger Brücke am 6. Mai 2012

Grüninger Grab in Au (SG)

Grab von Paul und Alice Grüninger-Federer in Au (SG)
Grab von Paul und Alice Grüninger-Federer in Au (SG)

Hauptmann Grüninger Marsch

Berichte in den Medien

Hauptmann Grüninger Marsch von Jakob d’Orange

"Humanist in Uniform"
Gemeindeblatt Hohenems,
11. Mai 2012

"Ermutigung zur Zivilcourage"
St.Galler Tagblatt Online,
7. Mai 2012

"Rheinbrücke in Hohenems mit neuem Namen:
Zu Ehren von Paul Grüninger"

Vorarlberg Online,
7. Mai 2012

"Rheinbrücke in Hohenems getauft"
ORF Vorarlberg,
6. Mai 2012

"Schicksalhafte Brücke wird Gedenkstätte"
Bregenzerwald News,
6. Mai 2012

"Brückendenkmal für Paul Grüninger"
Der Standard Online,
6. Mai 2012

Benennung Paul Grüninger Brücke, Diepoldsau-Hohenems

Vorgeschichte

"Grüningers Fall"

DOK von Richard Dindo


"Grüningers Fall"

Unter Missachtung der Weisungen des Bundes rettete Paul Grüninger in den Jahren 1938 und 1939 mehrere hundert jüdische und andere Flüchtlinge vor der nationalsozialistischen Verfolgung und Vernichtung. 1939 wurde er von der St. Galler Regierung fristlos entlassen.

(Beitrag in SF Wissen, Schweizer Fernsehen, 20. November 1997)