gruene.at
Navigation:

#wohnen365 - Das wegweisende Low-Budget-Wohnkonzept der Grünen

Wir Grüne präsentierten am 29. August 2019, bei einer Pressekonferenz am Dornbirner Marktplatz, unser Low-Budget-Wohnkonzept #wohnen365. In Zusammenarbeit mit Expert*innen haben wir die besten Ideen und Ansätze aus ganz Österreich zusammengetragen. Grüne Unterstützung kam dafür auch aus den Bundesländern: die Wohnbausprecher*innen Peter Kraus (Gemeinderat und Landtagsabgeordneter, Wien), Lara Köck (Landtagsabgeordnete, Steiermark), Michael Mingler (Landtagsabgeordneter, Tirol) und die sozialpolitische Sprecherin Anna Schiester (Gemeinderätin, Stadt Salzburg) präsentierten das Wohnkonzept gemeinsam mit Nina Tomaselli (Landtagsabgeordnete, Vorarlberg und NRW-Spitzenkandidatin).​


„Wir Grüne haben bereits im Öffi-Bereich bewiesen, dass eine öffentliche Dienstleistung ökologisch, günstig und in europäischer Spitzenqualität angeboten werden kann. Das wollen wir jetzt auch im Wohnbereich mit der 365-Euro-Wohnung erreichen.“


Nina Tomaselli, Wohnbausprecherin der Vorarlberger Grünen

WOHNEN – DIE ZENTRALE FRAGE

„Wie in aller Welt soll ich mir das Wohnen noch leisten können?“ Eine der größten Sorgen der Österreicher*innen gilt dem bezahlbaren Wohnen. Früher hieß das Vorarlberger Versprechen: Wer „schaffat und husat“ kann sich ein gutes Zuhause leisten. Heute ist daraus ein „Schaffa, schaffa Miete zahla!“ geworden. Diese explodierenden Wohnkosten bringen viele Menschen in die Klemme. Nachdem man bekanntlich irgendwo wohnen muss, blättern immer mehr bis zu 50% ihres Einkommens für die Wohnkosten hin. Eine untragbare Situation. 

DIE WOHNKOSTENSPIRALE MUSS GESTOPPT WERDEN!

Insbesondere in den Städten und Boomregionen steigt die Nachfrage nach leistbarem Wohnraum schneller als das Angebot. Besonders junge und einkommensschwache Menschen leiden unter den erdrückenden Mietpreisen. In Vorarlberg liegen die Mieten 28 Prozent über dem Österreichschnitt gefolgt von Tirol und Salzburg. Die Mieten sind in den vergangenen zehn Jahren deutlich höher gestiegen als die Verbraucherpreise (2009-2018). Wir wollen, dass alle ein geeignetes und erschwingliches Zuhause finden und zwar dort, wo sie arbeiten oder ihre Ausbildung absolvieren. 

WIE MACHEN WIR DAS?
  • WOHNRAUM KLIMAFREUNDLICH & BARRIEREARM
    Günstig bauen heißt nicht Abstriche in der Qualität. Ganz im Gegenteil: in unserem Modell sind die Wohnkosten der Zielwert – also Betriebskosten und Miete zusammen. Damit schaffen wir bei den Bauträgern den Anreiz, zu niedrigen Vollkosten zu bauen.
     
  • LOW-BUDGET-FÖRDERUNGEN
    Wir stellen die Förderpolitik auf den Kopf. Nicht mehr das, was viel kostet wird hoch gefördert, sondern das, was bei vorgegebenen Standards die Wohnkosten senkt. Damit schaffen wir einen starken Anreiz für den Wettbewerb der besten Low-Budget-Ideen.

  • GEBAUT WIRD DAS, WAS FÜRS WOHNEN NOTWENDIG IST
    Ein einfacher und kompakter Grundriss der Wohnung bildet die Grundlage für kostengünstiges Bauen. Zusätzlich sparen wir noch mit intelligenter Planung an der Haustechnik, verzichten auf Kellerräume, integrieren die Balkone in die Wohnung und schaffen mit klarer, kompakter Architektur ein schönes Wohnumfeld.

  • STELLPLÄTZE – LESS IS MORE
    Wohnobjekte sollen vor allem im urbanen Bereich mit günstiger öffentlicher Verkehrsanbindung gebaut werden.  Das heißt keine Tiefgarage, und auf Stellplätze kann bis auf ein Minimum gänzlich verzichtet werden. Wer in die 365-Euro-Wohnung ohne Auto einzieht, bekommt als Dankeschön in den ersten beiden Jahren ein Ticket für den öffentlichen Verkehr geschenkt.

  • KOMPAKTE BAUWEISE ALS WOHNKOSTENSPARER NR. 1
    Baukosten sinken rasant, sobald dicht gebaut wird. Wir wollen deshalb ein verträgliches Maß an Dichte zulassen, wenn dafür die Bewohner*innen der Anlage und der Umgebung profitieren. Je dichter ein Wohnprojekt wird, desto mehr Gemeinschaftsanlagen wie Aufenthaltsräume, Grünflächen sowie zugängliche Dachterrassen soll es geben.​


"Der politische Wille ist der entscheidende Faktor. Wir dürfen das Wohnkostenproblem nicht dem freien Markt überlassen. Das Leben und Wohnen in den Städten und Boomregionen kann für alle bezahlbar sein. Doch dafür muss die Politik mutige und smarte Wege gehen, anstatt an alten Mustern festzuhalten!“


Nina Tomaselli, Wohnbausprecherin der Vorarlberger Grünen

 #wohnen365 – Wir können das. Wir machen das.