gruene.at
Navigation:
am 20. September

Equal Pay Day: Gleicher Lohn für gleiche Arbeit!

Nina Tomaselli, Sandra Schoch - Grüne erinnern mit Verteilaktion von halben Kipferl an eklatante Lohnunterschiede zwischen Frauen und Männern

Im Vorfeld des diesjährigen Equal Pay Days in Vorarlberg am 23. September 2019 fordern die Grünen gleichen Lohn für gleiche Arbeit. „Es ist inakzeptabel, dass Frauen in Vorarlberg nach wie vor um ein Viertel weniger verdienen als Männer. Teilzeitbeschäftigungen mit eingerechnet, verdienen Frauen sogar nur die Hälfte als Männer in Vorarlberg“, kritisieren die Grüne NRW-Spitzenkandidatin Nina Tomaselli und die Grüne Wirtschaftssprecherin Sandra Schoch.

Vorarlberg sei Spitzenreiter, was die Einkommensunterschiede zwischen Frauen und Männern betrifft. Deshalb fällt der Equal Pay Day hierzulande bereits auf den 23. September. Das ist statistisch gesehen jener Tag, an dem Männer bereits das Einkommen erreicht haben, wofür Frauen noch bis Jahresende arbeiten müssen. „Ganzjährig vollzeitbeschäftigte Männer kommen in Vorarlberg laut Daten der Statistik Austria zuletzt auf ein Einkommen von 47.994 Euro, Frauen auf 36.119 Euro. Das ist eine Differenz von fast 12.000 Euro oder 25 Prozent“, führt Schoch aus.

„Heute bekommen Frauen das, was ihnen zusteht – nämlich 100 Prozent“, erläutert Tomaselli die Verteilaktion der Grünen, bei der ganze und halbe Kipferl an Passantinnen und Passanten vergeben werden – halbe für Männer, ganze für Frauen. „Selbstbestimmung, Gleichberechtigung und halbe-halbe bei Macht- und Lohnverhältnissen sowie bei der Hausarbeit, bei der Kindererziehung und bei der Pflege von Angehörigen. Dafür kämpfen wir Grüne“, so Tomaselli weiter.

Die Grünen fordern neben gleichem Lohn für alle den massiven Ausbau der Kinderbetreuung. „Hier haben wir es durch die Grüne Regierungsbeteiligung geschafft, die Anzahl der Kinderbetreuungsplätze in Vorarlberg zu verdoppeln. Damit tragen wir wesentlich dazu bei, dass Familie und Beruf vereinbar sind, und beide Elternteile einer existenzsichernden Erwerbstätigkeit nachgehen können“, so Schoch.

„Wir Grüne wollen Frauen dabei unterstützen, wirtschaftlich unabhängig zu sein. Das bedeutet die Möglichkeit, einer angemessen bezahlten Erwerbsarbeit nachgehen zu können, ohne allzu lange Unterbrechungen in Kauf nehmen zu müssen. Wir verhindern damit, dass Frauen in die Altersarmut rutschen“, betont Tomaselli. Gerade angesichts der rückwärtsgewandten türkis-blauen Frauenpolitik sei es wichtig, wieder mit aller Kraft für die Gleichstellung von Frau und Mann einzutreten. „Wir Grüne sagen: Zurück zur Frauenpower! Dafür wollen wir zurück ins Parlament. Damit Frauen wieder eine starke Stimme im Nationalrat haben“, schließen Tomaselli und Schoch.

Die Grüne Wirtschaftssprecherin Sandra Schoch (links) und die Grüne Nationalratswahl-Spitzenkandidatin Nina Tomaselli verteilen Kipferl anlässlich des Equal Pay Days.