gruene.at
Navigation:
am 22. August

Gratis Unterrichtsmaterialien für alle

Harald Walser - Bildung darf nicht an den Kosten für Stifte und Hefte scheitern

In Österreich sind 231.000 Kinder und Jugendliche von Armut gefährdet. Für ihre Eltern ist der Schulbeginn eine finanzielle Herausforderung, denn das neue Schuljahr beginnt mit Ausgaben für Taschen und Hefte, Stifte und Zirkel, Sportbekleidung und Hausschuhen in Höhe von bis zu 300 Euro“, verweist der Grüne Bildungssprecher, Harald Walser, auf Zahlen des EU-Sozialberichtes und der Caritas: „Hier haben wir dringenden Handlungsbedarf, damit nicht schon zu Schulbeginn ausgerechnet die sozial Schwächsten zusätzliche Nachteile haben. Bildungsgerechtigkeit bedeutet auch, dass alle Kinder die benötigten Materialen bekommen. So viel muss uns die Bildung wert sein.“

„In einigen europäischen Länder ist es üblich, dass schulpflichtige Kinder und Jugendliche sämtliche benötigten Unterrichtsmaterialen kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen“, verweist Walser auf internationale Beispiele: „Soweit müssen wir auch in Österreich kommen.“

„Auch die Stadt Wien geht schon lange mit gutem Beispiel voran und stellt allen Pflichtschulen einen Warenkorb zur Verfügung, aus dem die Schulen die für den Unterricht nötigen Materialien für ihre SchülerInnen bestellen können“, sagt Walser. „Solche kostenlose Unterrichtsmaterialen sollen alle schulpflichtigen Kinder in Österreich bekommen.“

Die Kosten beziffert Walser aufgrund der Erfahrungen in Wien mit etwa 28 Millionen Euro: „Das ist in etwa ein Viertel der Ausgaben, die Eltern für Nachhilfe investieren.“

… und für die Schule gilt: „Kein Kind zurücklassen!“​