gruene.at
Navigation:
am 9. Oktober

Studieren darf nicht zur Kostenfalle werden!

- Walser fordert Kostenrückerstattung für Pendel-Fahrten nach Innsbruck, Wien und Graz

„Vorarlbergs Studierende sind gezwungen nach Innsbruck, Graz oder Wien zu pendeln, wenn sie ein Studium absolvieren wollen. Das ist eine erhebliche finanzielle Mehrbelastung gegenüber Studierenden in anderen Bundesländern“, so Vorarlbergs Grüner Spitzenkandidat, Bildungssprecher Harald Walser, bei seinem heutigen Besuch der Universität in Innsbruck, bei dem er mit Vorarlbergs Studierenden über ihre aktuellen Probleme und Sorgen spricht.

„Bei den Gesprächen ist klar geworden. Wir müssen etwas tun, um Vorarlbergs Studierende finanziell zu entlasten“, so Walser. Walser fordert die volle Rückerstattung der Fahrtkosten nach Innsbruck, Graz und Wien. Das von Umwelt-Landesrat Johannes Rauch und Landeshauptfrau-Stellvertreterin Ingrid Felipe ins Leben gerufene 552 Euro Öffi-Jahresticket für alle Studierende unter 26 Jahren, das für ganz Vorarlberg und Tirol gilt, sei ein wichtiger Schritt.

„Wir brauchen mehr und nicht weniger AkademikerInnen. Und wir wollen, dass Vorarlbergs Studierende nicht völlig den Anschluss zu ihrer Heimat verlieren und nach dem Studium ins Land zurückkommen“, betont Walser. Walser spricht sich auch für ein Studierendenheim in Feldkirch aus. „Studieren darf nicht zur Kostenfalle werden. Es braucht Entlastung sowohl fürs Wohnen als auch fürs Pendeln“, schließt Walser.


Fotos: Harald Walser an der Universität Innsbruck im Gespräch mit Studierenden aus Vorarlberg.​


Harald Walser mit Vorarlberger Studierenden
Harald Walser mit Vorarlberger Studierenden II