gruene.at
Navigation:
am 4. September

Walser fordert kostenloses Unterrichtsmaterial

Harald Walser - Warenkorb für Schulen statt Einkaufslisten für Eltern

„Zwischen 100 und 150 Euro geben Eltern zu Schulbeginn jedes Jahr für Unterrichtsmaterial aus. Das ist für viele Eltern eine finanzielle Herausforderung, trotz erhöhter Familienbeihilfe“, stellt Harald Walser, Bildungssprecher der Grünen, fest. „Der Einkauf wird oft auch zum zeitaufwendigen Hürdenlauf durch die Geschäfte“, betont Walser, denn die Einkaufslisten enthalten vielfach Spezialwünsche, bei denen es Sonderformate, Korrekturränder und Speziallinierungen der Hefte, besonderen Anforderungen an Lineale, Wachsmalkreiden und Tintenroller etc. zu beachten gilt. Möglichst umweltfreundlich und vor allem ungiftig sollen die Schulsachen auch sein und am zweiten Schultag fix und fertig samt Einband in der Schultasche bereitstehen.

„Wesentlich effizienter ist es, wenn die wichtigsten Materialien direkt von der Schule beschafft werden“, schlägt Walser vor. „Ein Warenkorb, aus dem die Schulen selbst die benötigten Unterrichtsmaterialien anschaffen können, löst das Problem“, ist Walser überzeugt. Er verweist auf die Stadt Wien, die schon seit Jahren einen solchen Warenkorb bereitstellt. „Ein solches System brauchen wir für alle Kinder in österreichischen Pflichtschulen“, fordert Walser. Die Kosten seien mit jährlich ca. 28 Millionen Euro für ganz Österreich überschaubar und ein wirklich gute Investition in die Zukunft.