gruene.at
Navigation:
am 4. November

Grüne Weichenstellungen für die nächsten fünf Jahre

Johannes Rauch - Die Grüne Landesversammlung stimmt dem Arbeitsübereinkommen der schwarz-grünen Koalitionsverhandlungen in Vorarlberg zu und nominiert Adi Gross als Bundesrat

„Ich bedanke mich für das zahlreiche Erscheinen der Mitglieder heute bei der Landesversammlung und der beinahe einstimmigen Zustimmung zu einer erneute Regierungsbeteiligung in Vorarlberg. Besonders freuen wir uns, erstmalig einen Grünen Bundesrat zu nominieren und gratulieren Adi Gross herzlich zu diesem internen Wahlerfolg“, so der Landessprecher der Grünen Vorarlberg, Johannes Rauch. Bei der Landesversammlung der Vorarlberger Grünen konnten rund 165 Mitglieder und Delegierte am Montagabend, dem 4. November 2019, im Vinomna-Saal in Rankweil mit abstimmen.

Das Grüne Regierungs-Verhandlungsteam, bestehend aus dem Delegationsleiter Johannes Rauch, Landessprecher der Vorarlberger Grünen, und dessen Stellvertreterin Katharina Wiesflecker, dem designierten Grünen Klubobmann Daniel Zadra und der Dornbirner Stadträtin Juliane Alton, präsentierte die Ressortverteilung und das vorläufige Arbeitsübereinkommen der Koalitionsverhandlungen.

„Schwarz-Grün zwei ist mehr als Schwarz-Grün eins. Wir sind nicht mehr neu in der Regierungsarbeit. Unsere Ansprüche sind höher und wir wissen, wo die Knackpunkte sind. Vor allem haben wir uns bemüht, ressortübergreifend zu arbeiten. Es waren harte Verhandlungen, aber mit der heutigen überwältigenden Zustimmung der Parteibasis von 163 der 165 abgegebenen Stimmen scheint es sich gelohnt zu haben“, freut sich Rauch über den fulminanten Zuspruch der Landesversammlung. Somit steht der erneuten Regierungsbeteiligung von Seiten der Grünen Parteibasis nichts mehr im Wege. 

Als zweitstärkste Partei in Vorarlberg haben die Grünen nun erstmalig ein Vorschlagsrecht für ein Mitglied des Bundesrates. Bei der konstituierenden Sitzung im Landtag am kommenden Mittwoch, dem 6. November 2019, werden die Mitglieder des Bundesrates samt Ersatz gewählt. Für diese Funktion haben sich fünf Grüne Kandidat*innen beworben. Bei der Stichwahl zwischen Adi Gross und Elisabeth Ebli konnte sich Adi Gross mit 59,6 Prozent der Stimmen durchsetzen. Die Zweitgereihte Elisabeth Ebli wurde als Ersatz nominiert.

„Unser Motto lautet: 2019 - das Grüne Jahr. Bis jetzt war es ein sehr erfolgreiches Jahr für uns Grüne. Mit diesem Schwung und dem enormen Vertrauensvorschuss der Parteibasis führen wir nun die Koalitionsgespräche mit der ÖVP zu Ende“, schließt Rauch.