gruene.at
Navigation:
am 2. Jänner

Türkis-Grünes Regierungsprogramm: Meilenstein für den Klimaschutz

Johannes Rauch - Beim öffentlichen Verkehr ist Vorarlberg Vorbild für ganz Österreich

„Das neue Regierungsübereinkommen legt den Grundstein, Österreich zum globalen Vorreiter in Sachen Klimaschutz zu machen. Sauberen Technologien und umweltfreundlichen Produkten gehört die Zukunft – das birgt für unser innovationsfreudiges und exportorientiertes Vorarlberg enorme Chancen“, betont Landesrat Johannes Rauch die wirtschaftlichen Potentiale eines engagierten Klimaschutzes.

1-2-3: Ein Öffi-Ticket für ganz Österreich

Dem Verkehr kommt bei der Erreichung der Klimaziele eine ganze entscheidende Rolle zu: „Im Bereich des öffentlichen Verkehrs ist Vorarlberg Vorbild für ganz Österreich. Eine neue österreichweite Jahresnetzkarte – das 1-2-3-Österreich-Ticket –  ist die logische Fortschreibung der Vorarlberger 365-Euro-Jahreskarte: 1 Euro pro Tag im Bundesland, 2 Euro mit einem Nachbarbundesland, wie beispielsweise Tirol, und 3 Euro pro Tag für ganz Österreich“, sieht Rauch den Vorarlberger Weg auf Bundesebene bestätigt. Auch finanziell bekommt der Öffentliche Verkehr einen kräftigen Schub: „Insgesamt zwei Milliarden Euro werden in den öffentlichen Regional- und Nahverkehr investiert. Wir werden in Vorarlberg unseren Weg konsequent weitergehen und am flächendeckenden Ausbau und der Mobilitätsgarantie im Rheintal und den Talschaften weiterarbeiten“, so Rauch.

Gleichstellung von Frauen am Arbeitsmarkt

„Als Frauenlandesrätin freut es mich besonders, dass einer österreichischen Bundesregierung erstmalig mehr Frauen als Männer angehören“, sieht die Grüne Landesrätin Katharina Wiesflecker in der Postenbesetzung ein starkes Zeichen für Gleichberechtigung. „Mit einer Frauenquote von 40 Prozent in Aufsichtsräten von Unternehmen in mehrheitlich öffentlicher Hand geht der Bund in Sachen Gleichstellung von Frauen am Arbeitsmarkt mit gutem Beispiel voran“, freut sich Wiesflecker.

Transparenzpaket: Gläserner Staat und saubere Politik

„Mit dem Transparenzpaket ist dem Grünen Verhandlungsteam ein riesiger Wurf gelungen“, so Daniel Zadra, Grüner Klubobmann. „Einklagbares Recht auf Information, Abschaffung des Amtsgeheimnisses, Erweiterung der Kontrollrechte des Rechnungshofs auf Parteien und Unternehmen ab 25 Prozent öffentlicher Beteiligung – mit den Grünen zieht saubere Politik auf Bundesebene ein. Gläserner Staat statt gläserne Bürgerinnen und Bürger“, so Zadra abschließend.