gruene.at
Navigation:
am 3. Mai

Kinderonkologie: Bisheriges Behandlungsausmaß in Dornbirn sicherstellen!

Christoph Metzler - Metzler fordert Stadt Dornbirn auf die Ärmel hochzukrempeln

„Krebskranke Kinder brauchen eine wohnortnahe medizinische Grundbetreuung. Es liegt in der Verantwortung der Stadt Dornbirn als Spitalserhalterin entsprechendes kinderonkologisches Fachpersonal zu sichern. Bürgermeisterin Kaufmann ist daher aufgefordert Rückgrat zu beweisen und alles zu tun, um den Betroffenen in dieser schwierigen Situation zu helfen“, betont der Grüne Gesundheitssprecher Christoph Metzler.

Die Stadt Dornbirn, das Land Vorarlberg und die Uniklinik Innsbruck hätten sich im März auf einen 4-Punkte-Plan geeinigt, der die möglichst wohnortnahe Grundversorgung krebskranker Kinder in Vorarlberg vorsieht. „Es geht um ein umfassendes Grundangebot, das die Intensivbehandlung an der Uniklinik in Innsbruck ergänzt. Dazu gehört auch die enorm wichtige psychosoziale Betreuung“, so Metzler.

Das derzeitige Know How in Dornbirn muss erhalten bleiben. „Das Bekenntnis seitens des Landes samt finanzieller Zusagen sind da, nun ist die Stadt Dornbirn am Zug“, schließt Metzler.​