gruene.at
Navigation:
am 18. März

Ersten Schritt zur verpflichtenden Herkunftskennzeichnung endlich umsetzen

Daniel Zadra - Zadra: Bundesministerin Köstinger soll Machtwort sprechen

„Die verpflichtende Herkunfts- und Haltungskennzeichnung von tierischen Produkten ist ein wichtiger Schritt für mehr Konsument:innenschutz, regionale Landwirtschaft und Tierschutz“, stellt der Grüne Landwirtschaftssprecher Daniel Zadra fest und fordert Landwirtschaftsministerin Köstinger auf, der Verordnung zur Herkunftskennzeichnung zuzustimmen.

Das Sozialministerium hat vor Wochen eine Verordnung zur Herkunftskennzeichnung für unverpacktes Fleisch, Eier und Milch im Rahmen der Lieferkette sowie zur verpflichtenden Angabe der Herkunft von Rindfleisch und Eiern in der Gastronomie als ersten, sofort umsetzbaren Schritt vorgelegt.

Landwirtschaftsministerium blockiert Verbesserung bei Herkunftskennzeichnung

„Es ist verwunderlich und ärgerlich, dass derzeit noch nicht mal dieser kleine Lückenschluss von Landwirtschafts- und Wirtschaftsministerium unterstützt wird. In Vorarlberg haben wir dafür einen einstimmigen Landtagsbeschluss“, betont Zadra, „Die Aussage, dass der Verordnungsentwurf nicht weit genug gehe, ist ein sehr durchschaubares Ablenkungsmanöver.“

„Die Menschen haben kein Verständnis für diesen Stillstand, sondern wollen Klarheit über die Herkunft der Lebensmittel“, appelliert Zadra an Ministerin Köstinger, ein Machtwort zu sprechen und die Blockadepolitik, insbesondere von Seiten des Wirtschaftsbundes, zu durchbrechen. „Ein erster Schritt liegt fixfertig auf dem Tisch, gehen wir ihn jetzt!“, schließt Zadra.