gruene.at
Navigation:
am 7. Juni

Rehkitze vor dem Mähtod schützen!

Daniel Zadra - Grüne wollen Einsatz von Drohnen zur Rettung der Rehe prüfen

„Rund 30.000 Rehkitze, die sich im hohen Gras verstecken, fallen österreichweit jährlich einer Mähmaschine zum Opfer. In Vorarlberg sind es einige Hundert, das wollen wir verhindern und die Rehkitze durch den Einsatz von Drohnen vor dem Tod schützen!“, begründet der Grüne Landwirtschaftssprecher Daniel Zadra seine Anfrage an Landesrat Gantner.

Rehe seien keine ausgeprägten Fluchttiere und würden ihre Neugeborenen im hohen Gras verstecken. „Viele Rehkitze liegen bei uns in landwirtschaftlich genutzten Wiesen und dabei kommt es leider zu vielen Mähunfällen, die für die Rehkitze tödlich enden. Das ist für alle Beteiligten furchtbar!“, so Zadra.

Nun gebe es durch den technologischen Fortschritt eine gut funktionierende Möglichkeit die Rehkitze vor dem Tod zu schützen. „Drohnen mit Wärmebildkameras machen auf Rehkitze in Wiesen aufmerksam. Diese werden in den Morgenstunden eingesetzt, damit die Bauern und Bäuerinnen vor dem Mähen die Kitze aus dem Feld bergen und in Sicherheit bringen können“, erklärt Zadra.

Im Schweizer Kanton Innerrhoden wurden mithilfe von vier Drohnen innerhalb von nur sechs Tagen 59 Rehkitze rechtzeitig entdeckt und gerettet. Auch in Nordrhein-Westfalen kam diese Technik bereits zum Einsatz und rettete 50 Kitzen das Leben. „Wir Grüne halten den Einsatz von Drohnen zum Schutz von Rehkitzen für sehr vielversprechend. Wir wollen deshalb von LR Gantner wissen, ob und wie diese Technologie bei uns angewendet werden kann!“, schließt Zadra.

Weitere Informationen finden Sie in der Downloadbox.

Down­loadbox