gruene.at
Navigation:
am 6. November

Schlusslichtposition im Biobereich nicht hinnehmen!

Daniel Zadra - Zadra fordert Umstellung der Förderpolitik

„Die Zahlen sind eindeutig: Vorarlberg hat enormen Aufholbedarf im Biobereich. Jeder Fortschritt in der biologischen Landwirtschaft musste sich in Vorarlberg hart erkämpft werden, so wehrten sich selbst die Vertreter der Vorarlberg Milch lange Zeit gegen die Einführung einer Biolinie“, nimmt der Grüne Landwirtschaftssprecher Daniel Zadra zu den heute veröffentlichten Zahlen im Biobereich Stellung. 

Nun sei es höchst an der Zeit zusätzliche Anstrengungen in die Erreichung der eigenen Ziele, die Verdoppelung der BioproduzentInnen, zu unternehmen und weitreichende Schritte zu setzen. „Wir brauchen eine Umstellung der Förderpolitik – weg von Totalherbiziden wie Glyphosat und zusätzlichen Schwung in Richtung Biolandwirtschaft, gerade auch bei der Ausbildung“, zeigt Zadra den Weg auf. 

„Es liegt noch eine Menge an Arbeit vor uns. Erfreulicherweise entwickelt sich der Markt im Biobereich sehr dynamisch. Die KonsumentInnen wollen mehr Bio, nun liegt es an uns ob wir in Vorarlberg diese Chancen nutzen wollen“, schließt Zadra.  ​