gruene.at
Navigation:
am 28. November 2017

Zadra fordert Total-Ausstieg aus Glyphosat

Daniel Zadra - Vorarlberg soll gesündeste Lebensmittel erzeugen

Einen Total-Ausstieg Vorarlbergs aus Glyphosat fordert der Grüne Landwirtschaftssprecher Daniel Zadra nach dem gestrigen Beschluss der EU-Staaten, das potentiell krebserregende Umweltgift für weitere fünf Jahre zuzulassen. „Landesförderungen sollen an ein Glyphosat-Verzicht gekoppelt sein. Wir wollen kein Glyphosat, weder auf unseren Feldern, und schon gar nicht in unseren Lebensmitteln“, stellt Zadra klar.

Hunderte Bauern und Bäuerinnen in Vorarlberg zeigen, dass Landwirtschaft ohne Glyphosat funktioniert. Diese gilt es gezielt zu fördern und mit Qualitätssiegeln auszuzeichnen. Auch viele KonsumentInnen wünschen sich gesunde Lebensmittel ohne Giftrückstände. Zadra warnt davor, dass das nach dem Beschluss der EU-Staaten nun schwieriger sein wird. „Für weitere fünf Jahre zugelassen bedeutet, dass tausende von Tonnen von Glyphosat auf Europas Feldern und damit auf unseren Tellern landen“, so Zadra.

Zadra spricht von einem Kniefall vor Monsanto und Co. „Die Hauptprofiteure von diesem Deal sind Agrar-Chemiekonzerne wie Monsanto. Diese fördern vor allem die industrielle Landwirtschaft. Die kleinstrukturierte Landwirtschaft in Vorarlberg wird dabei nicht mithalten können“, so Zadra.

Zadra plädiert dafür, auf die Stärken von Vorarlberg zu setzen, anstatt sich Chemiekonzernen auszuliefern. „Produzieren wir die besten und gesündesten Lebensmittel ohne Glyphosat. Das Potential haben wir“, schließt Zadra.​