gruene.at
Navigation:
am 27. Juni 2016

Klares Zeichen für Offenheit und Toleranz

Die Redaktion - Erste Regenbogenparade in Bregenz

 "Jeden Tag werden Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung Opfer physischer und psychischer Gewalt, auch hier in Vorarlberg. Darauf möchten wir heute aufmerksam machen“, so die Initiatorin des ersten CSD in Bregenz, Mara Gabriel.

Beim Christopher Street Day (CSD) geht die schwul-lesbisch-bi-transgender- und queere Gemeinschaft bunt beflaggt auf die Straße, um für gleiche Rechte zu kämpfen.

„Wir wollen heute bewusst ein Zeichen gegen Homo- und Transphobie, und für Akzeptanz und Weltoffenheit setzen“, bekräftigt Sven Hofer vom Verein Vielfalt.

1. Vorarlberger Regenbogenparade
1. Vorarlberger Regenbogenparade

Möglich wurde die erste Regenbogenparade in Bregenz durch die Unterstützung der Aidshilfe, den Jungen GRÜNEN, dem Verein Vielfalt, Verein Amazone, GoWest, der SPÖ Vorarlberg, den GRÜNEN Andersrum und der AKS.

"Bregenz ist eine weltoffene und tolerante Stadt und diese Rolle wollen wir in Zukunft weiter ausbauen“, freuen sich die Landtagsabgeordneten Nina Tomaselli und Daniel Zadra (GRÜNE) sowie Vize-Bürgermeisterin Sandra Schoch, vor Ort über die Aktion.

Die offizielle Afterparty wurde im Pink Club gefeiert.

1. Vorarlberger Regenbogenparade

Bregenz | 24. Juni 2016
  • Bregenz | 24. Juni 2016
  • Bregenz | 24. Juni 2016
  • Bregenz | 24. Juni 2016
  • Bregenz | 24. Juni 2016
  • Bregenz | 24. Juni 2016
  • Bregenz | 24. Juni 2016
  • Bregenz | 24. Juni 2016
  • Bregenz | 24. Juni 2016