gruene.at
Navigation:
am 11. September 2020

Bregenz hat Platz #moria

Sandra Schoch - Grüne Bregenz unterbrechen Wahlkampf, um auf die Katastrophe in Lesbos aufmerksam zu machen

Bregenz hat Platz #moria

„Bregenz hat Platz um Flüchtlinge aus Moria aufzunehmen“, ist Vizebürgermeisterin Sandra Schoch überzeugt. Wenigstens zehn Kinder, die aus dem abgebrannten Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos evakuiert werden müssen, soll Bregenz aufnehmen, so die Grüne Vizebürgermeisterin. Die Grünen Bregenz schließen sich damit zahlreichen Initiativen aus ganz Europa an, die ihre Regierungen dazu auffordern, nicht wegzuschauen, sondern zu helfen. „Es ist unerträglich den Bundesministern der ÖVP zuzuhören, wie menschenfeindlich sie gegen die Aufnahme von obdachlosen Flüchtlingen argumentieren“, so Schoch: „Wir haben daher heute den Gemeindewahlkampf für eine Stunde für eine Aktion unterbrochen.“ In der Rathausstraße wurden zehn Kinderstühle aufgestellt und mit „Bregenz hat Platz #moria“ beschriftet.

Die Grünen Bregenz wollen die Aktion morgen Samstag, dem 12. September 2020, um 10 Uhr wiederholen und wiederum eine Wahlkampfpause einlegen, um auf die Katastrophe in Lesbos aufmerksam zu machen und die Bundesregierung zum Handeln und zum Helfen aufzufordern. Sandra Schoch kündigt auch an, in der konstituierenden Sitzung der neugewählten Stadtvertretung einen Antrag für die Aufnahme von Kindern aus Moria zu stellen.