gruene.at
Navigation:
Montag

Einsatz für e5-Gemeinden in Richtung Energieautonomie+

Johannes Rauch - LR Rauch: "Gemeinden sind die Vorreiterinnen in Sachen Energieautonomie+ und setzen Klimaschutz damit konsequent um"

Gemeinsam mit dem Land engagieren sich die Vorarlberger Kommunen vorbildlich in Sachen Energieautonomie. Zur Unterstützung der Arbeit des Energieinstitut Vorarlberg im Rahmen des e5-Landesprogrammes stellt die Landesregierung heuer 281.500 Euro zur Verfügung, unterstreicht Energie- und Klimaschutzlandesrat Johannes Rauch. „Das e5-Programm ist ein wichtiges Instrument für die Erreichung der Energieautonomie+ Ziele."

Bereits die Hälfte der Vorarlberger Gemeinden sind im e5-Programm, damit leben 85 Prozent aller Vorarlbergerinnen und Vorarlberger in e5-Gemeinden. Mit dem Beitritt in das Programm stärken Städte und Kommunen die Strukturen ihrer energiepolitischen Arbeit und unterstützen dabei, die Klimaziele zu erreichen. Jedes einzelne erfolgreich umgesetzte Projekt, jede Initiative bringe Vorarlberg dem Ziel, bis 2050 Energieautonomie zu erreichen, ein Stück näher.

48 e5-Gemeinden

Als Teilnehmerinnen erhalten die Gemeinden vielfältige Unterstützung, Beratung und Begleitung bei einer langfristigen und umsetzungsorientierten Klimaschutzarbeit. Die Fortschritte werden regelmäßig extern geprüft und gewürdigt. Die Erfahrungen werden in Leitfäden zusammengefasst und in Bildungsveranstaltungen weitervermittelt. Über 460 Personen arbeiten in e5-Teams der Gemeinden mit. Mit ihren zahlreichen Projekten und Aktivitäten erreichen sie große Teile der Bevölkerung. "Die e5-Gemeinden leisten einen wesentlichen Beitrag für die Energiewende, kaum ein Programm erzielt eine derart hohe Multiplikatorwirkung", freut sich Energie- und Klimaschutzlandesrat Johannes Rauch.

Weitere Infos zu den e5-Gemeinden unter www.energieinstitut.at.