gruene.at
Navigation:
am 2. Dezember

Es weht ein frischer Wind

Marlene Thalhammer - Grüne Feldkirch starten mit einem verjüngten Team in die Gemeindevertretungswahl

Feldkirch, 30. November 2019: Diesen Samstag wählten 25 Feldkircher Grüne ihr Team bestehend aus 36 Frauen und 35 Männer. Damit startet die Partei motiviert in den Wahlkampf für die Bürgermeister*in und Gemeindevertreter*innenwahl 2020.​

Die Grünen - Feldkirch blüht: Team 2019/20
Listenerste und Bürgermeisterkandidatin

Platz 1: Marlene Thalhammer

Die Liste wird, wie bereits in den letzten beiden Wahlperioden, angeführt von Marlene Thalhammer (63), welche auch als Bürgermeisterin kandidiert. Thalhammer kann als politisches Urgestein in Feldkirch eine jahrelange Erfahrung und Expertise vorweisen. Seit 2008 ist sie Stadträtin für Umweltschutz und Abfallwirtschaft und dadurch Obfrau im Umwelt- und Abfallwirtschaftsausschuss. Außerdem arbeitet sie im Hoch- und Tiefbauausschuss, dem Land- und forstwirtschaftsausschuss, dem e5-TEam und im Abwasserverband Region Feldkirch. Als Allroundlerin ist sie in vielen Ausschüssen Ersatz. Ihren größten Erfolg konnte sie in der letzten Legislaturperiode mit dem über die Staatsgrenze hinaus bewunderten Altstoffsammelzentrum verbuchen. Aber auch mit den vielen kleineren Ausrichtungen, etwa für Unterflursammelstellen, die Ausstattung aller Wohnanlagen mit Papiercontainern, der zukünftigen Papiertonne ab Haushalt, dem Umweltjahresprogramm, dem Naturvielfaltprogramm und der Arbeit im e5-Team hat sie an allen Ecken und Enden ihre Fußabdrücke hinterlassen. Bekannt ist sie außerdem für ihren unermüdlichen Einsatz für eine andere Mobilitätspolitik statt neuer Straßeninfrastrukturprojekte. Und damit auch für ihre Standfestigkeit und Hartnäckigkeit gegenüber ihren Mitbewerber*innen. 

Auf die Wahl und die kommende Legislaturperiode blickt sie voller Zuversicht. „Es macht mir jetzt schon Spaß, mit den jungen, kreativen, engagierten Leuten zusammenzuarbeiten – das verleiht richtig Flügel“, zeigt sich Thalhammer zufrieden mit der Wahl ihres Teams. Und diese Flügel braucht sie, denn die Liste ihrer Agenda ist lang. Sie möchte sich die nächsten fünf Jahre besonders auf Klimaschutz und Mobilität – Grün in die Stadt und Fahrradstraßen – sowie Bildung und Jugend, konkret die Bildungsoffensive für Feldkirchs Schulen, Schulsozialarbeit an Volksschule und die mobile Jugendarbeit konzentrieren.


Die Plätze zwei bis vier

Auf den Plätzen zwei bis vier ergänzen zwei Neue und ein bekanntes Gesicht das Führungsteam der Feldkircher Grünen 

Platz 2: Laura Fetz

Die 29-jährige Laura Fetz ist seit ihrer Jugend in der Grünalternativen Bewegung aktiv. Nach ihrem Studium der Soziologie und der Germanistik in Wien und Amsterdam, kehrt sie voller Elan in ihre Heimatstadt Feldkirch zurück. Die überzeugte Europäerin blickt in beruflicher Hinsicht auf internationale Erfahrungen im Sprach- und Kulturvermittlungsbereich, der EU-Statistik und dem Ziegenkäsemachen zurück und will Feldkirch nachhaltig und dynamisch mitgestalten.

Platz 3: Clemens Rauch

Clemens Rauch hat im November sein Lehramtsstudium abgeschlossen und wird mit Februar 2020 in den Schuldienst einsteigen. Mit seinen 26 Jahren möchte er frischen Wind und viel Energie für die Feldkircher Grünen bringen und insbesondere in den Bereichen Umwelt- und Klimaschutz und Stadtentwicklung zu einer Weiterentwicklung der Stadt Feldkirch beitragen. Als ehemaliger Sprecher der Grünen Jugendorganisation und langjähriges Grünenmitglied bringt er sowohl neue Sichtweisen wie auch einiges an Erfahrungen mit in die Gruppe.

Platz 4: Nina Tomasselli

Nina Tomaselli ist eine Politikerin durch und durch. Sie hat es 2015 dank ihrer Vorzugstimmenanzahl in die Stadtvertretung von Feldkirch geschafft und von dort im Oktober diesen Jahres in den österreichischen Nationalrat. Zuvor war sie von 2014 bis 2019 Abgeordnete zum Vorarlberger Landtag. Seit 2018 ist sie auch Mitglied des Bundesvorstandes der Grünen und seit 2019 deren Stellvertretende Bundessprecherin. Bei den Feldkircher Grünen ist sie seit 2019 Klubobfrau und im Sozial- und Wohnungsausschuss tätig. Sie ist Feldkirch sehr verbunden, daher möchte sie sich weiterhin einbringen und die Stadt mitgestalten.


Das Team

Platz 5: Markus Gächter

Markus Gächter ist seit zehn Jahren in Tisis wohnhaft. Der Lehrer der Polytechnischen Schule Rankweil ist in seiner Freizeit im Vorstand der offenen Jugendarbeit engagiert und seit einigen Monaten auch bei den Grünen in Feldkirch. Seine Schwerpunkthemen werden Jugend, Schule und Bau sein.

Platz 6: Natascha Soursos

Die Kommunikationswissenschaftlerin und Mitarbeiterin der Grünen Wirtschaft Natascha Soursos war zuletzt fünf Jahre in der Gemeindevertretung von Zwischenwasser aktiv. Seit Kurzem ist sie in der Feldkircher Innenstadt wohnhaft und möchte sich auch hier politisch engagieren. Ihren Fokus wird sie auf soziale und wirtschaftliche Themen legen.

Platz 7: Reinhard Kuntner

Seit 15 Jahren ist Reinhard Kuntner aus Gisingen Mitglied bei den Grünen in Feldkirch. Einen ständigen Sitz in der Stadtvertretung und als Verwaltungsrat der Stadtwerke hat er seit fünf Jahren inne. In der nächsten Legislaturperiode möchte er sich vor allem für die lokale Umsetzung von innovativen Klimaschutzmaßnahmen vor allem in Bezug auf die Stadtwerke und das e5-Team einsetzen. 

Platz 8: Elisabeth Ebli

Die Studentin der Politikwissenschaften und Soziologie Elisabeth Ebli ist in Feldkirch aufgewachsen. Trotz ihres jungen Alters kann sie schon einige politische Erfahrung vorweisen. Zuletzt ist sie als Spitzenkandidatin der Grünen Studierenden Innsbruck bei den ÖH Wahlen angetreten. 

Platz 9: Michael Berchtold

Der 62-jährige Lehrer und Neo-Pensionist lebt seit seiner Geburt fast durchgehend in Feldkirch und kennt seine Stadt und ihre Entwicklung. Er war bereits in den letzten Jahren im Schulausschuss tätig und möchte dort auch weiterhin seine Erfahrungen einbringen. Insbesondere die Förderung geschlechtsübergreifender Bildungschancen für alle Kinder aller Kulturen liegt ihm am Herzen. Zudem möchte er sich für möglichst viele öffentlich zugängliche, naturnahe Bereiche einsetzen. 

Platz 10: Marie-Rose Rodewald-Cerha

Frau Rodewald-Cerha ist seit 2005 für uns Mitglied in der Stadtvertretung, war zwei Perioden lang Vorsitzende des Prüfungsausschusses und stete grüne Vertreterin im Kulturausschuss. Sie ist aber auch Obfrau der Generation plus, im Vorstand der grünen Bildungswerkstatt und im Landesvorstand der Vorarlberger Grünen. Studiert hat sie Anglistik und Germanistik, unterrichtet hat sie in England, Schweiz und Liechtenstein. Seit 1987 arbeitet sie im Kulturkreis Feldkirch = Theater am Saumarkt mit und engagiert sich in der Kunstkommission Vbg. für den Bereich Literatur.​
 


Die Liste im Überblick

  1. Thalhammer Marlene; Pädagogin (63)
  2. Fetz Laura, MA BA; Soziologin, Germanistin (29)
  3. Rauch Clemens, Mag.; Pädagoge (26)
  4. Tomaselli Nina, Mag.a; Nationalratsabgeordnete (34)
  5. Gächter Markus; PTS-Lehrer (31)
  6. Soursos Natascha, Mag.a; Kommunikationsberaterin (36)
  7. Kuntner Reinhard, Ing.; Elektrotechniker (65)
  8. Ebli Elisabeth; Studentin (23)
  9. Berchtold Michael; Pädagoge (62)
  10. Marie-Rose Rodewald-Cerha; Kulturarbeiterin (66)