gruene.at
Navigation:
am 30. April

FELDKIRCH HAT GENUG HERZ UND PLATZ FÜR GEFLÜCHTETE

Nina Tomaselli - Feldkirch soll auch 2020 wieder humanitäres Vorbild sein

„Die Bilder aus den Flüchtlingslagern auf Griechenland sind unerträglich. Europa kann in so einer Situation nicht länger wegschauen. Europa sind auch wir in Feldkirch. Wir wünschen uns, dass unsere Stadt wie schon 2015 Verantwortung für das Schicksal der Geflüchteten übernimmt“, informieren die Grünpolitiker Nina Tomaselli und Ian Tarmann. Die FeldkircherInnen setzen sich bereits über Jahre für die Integration vieler Geflüchteten ein. „Feldkirch soll deshalb auch jetzt mutig vorangehen und Quartiersplätze zur Verfügung stellen“, fordern die Grünen.

Feldkirch in der Koalition der Solidarischen

Die Zustände in den Flüchtlingslagern wie das Lager Moria auf Lesbos sind erschreckend. Alleine 7.000 Kinder müssen in dem überfüllten Lager ausharren, obwohl zu Zeiten von Corona Platz nötiger denn je ist. Wir können nicht länger die Augen vor dieser schrecklichen Realität verschließen. Diese Herausforderung können wir nur zusammen meistern. Feldkirch soll sich zu einer ‚Koalition der Solidarischen‘ mit anderen Städten und Gemeinden zusammenschließen. Die humanitäre Misere kann mit vielen helfenden Händen beendet werden.

Kleinen Beitrag für Geflüchtete leisten

In Feldkirch leben aktuell 88 Menschen in der Grundversorgung. 2015 und 2016 waren es weit über 400. Feldkirch hat Platz und Herz genug, Verantwortung zu übernehmen und einen kleinen Beitrag für einige Geflüchtete zu leisten! Deshalb werden die Grünen schon in der kommenden Stadtvertretungssitzung am 19. Mai eine entsprechende Initiative einbringen: Die Stadt Feldkirch soll Ihren Beitrag auf allen Ihr möglichen Ebenen aus Solidarität zu der humanitären Krise an der syrisch-türkischen und türkisch-griechischen Grenze einbringen. Als Signal dafür soll an entsprechenden Stellen deponiert werden, dass Feldkirch bereit ist, als Sofortmaßnahme 50 Quartiersplätze für Geflüchtete aus diesen Regionen und den griechischen Inseln aufzunehmen.

Solidarität und Entschlossenheit müssen Lehren aus Corona sein

„Wir fordern eine sofortige Evakuierung der Lager, damit die Menschen der Hölle aus Überfüllung, geringe medizinische Ausstattung und miserabler Hygiene entkommen können“, verstärken Tomaselli und Tarmann. „Die Corona-Krise macht das nicht einfacher. Aber die Lehre aus Corona muss sein, dass selbst große Herausforderungen bewältigbar sind – mit Entschlossenheit und tiefer Solidarität“, so beide abschließend.

Nina Tomaselli, Nationalratsabgeordnete und Kandidatin auf der Liste von Feldkirch-blüht für die kommende Gemeindevertretungswahl​
Ian Tarmann
Ian Tarmann, Krankenpfleger und Student der FH für soziale Arbeit, Kandidat auf der Liste von Feldkirch-blüht für die kommende Gemeindevertretungswahl