gruene.at
Navigation:
am 15. April

Friedhöfe als Gärten von Leben und Tod

Johannes Rauch - Broschüre gibt Tipps und Infos über naturnahe Grabgestaltung

Der Friedhof ist ein Ort des Trauerns und stillen Gedenkens unserer Verstorbenen. Friedhöfe sind aber mehr als nur Begräbnisstätten, sie können auch als Naturoasen in der Mitte unserer Städte und Gemeinden fungieren. Im Rahmen des Landesprogrammes „Naturvielfalt in der Gemeinde“ und rechtzeitig vor der Neubepflanzung der Gräber hat die Umweltschutzabteilung des Landes in Zusammenarbeit mit der Katholischen Kirche die zweite Auflage der Broschüre na-tur.oase.friedhof herausgegeben.

Weitere Medien dazu finden Sie unter http://presse.cnv.at/land/dist/vlk-56415.html

 

Hecken, Freiflächen und Naturstein-Mauern bieten wichtige Lebensräume für Pflanzen und Tiere. „Friedhöfe sind Orte der Ruhe – dies sollten sie auch für die Tiere und Pflanzen sein,  die dort leben und wachsen. Deswegen ist auch dort drauf zu achten, die Friedhöfe nachhaltig und in Einklang mit der Natur zu gestalten“, sagt Umweltlandesrat Johannes Rauch: „Es freut mich, dass die Vorarlberger Gemeinden und Pfarrämter zusammenarbeiten, damit Friedhöfe auch Lebensräume für Flora und Fauna bleiben.“

Die Broschüre enthält wertvolles Wissen darüber, was bei einer naturnahen Grabgestaltung beachtet werden sollte. Neben interessanten Beschreibungen von Bedeutungen symbolischer Pflanzen (zB. Efeu, der die Unsterblichkeit, Freundschaft und Treue sowie als immergrüne Pflanze die Verbundenheit und das ewige Leben darstellt oder die Rose, die für Liebe, Vergänglichkeit und die Dornenkrone steht) sind auch Bepflanzungsvorschläge angeführt.

Die Broschüre wird über die Vorarlberger Gemeinden sowie Pfarrämter im Land verteilt. www.vorarlberg.at/nig

 

Herausgegeben von der Landespressestelle Vorarlberg
Amt der Vorarlberger Landesregierung​