gruene.at
Navigation:
am 1. Dezember

Für Mitsprache und Transparenz

Eva Hammerer - Ein klares Votum für Mitsprache bei Großprojekten in Hard

„Die Menschen in Hard haben sich heute erneut gegen den Durchstich im Hafenareal ausgesprochen. Das ist ein klares Signal für den Wunsch nach Mitsprache und einer Ufergestaltung, die die Harderinnen und Harder in den Mittelpunkt stellt“, betont Eva Hammerer, grüne Gemeindevertreterin in Hard. 80,72 Prozent der Harder*innen haben sich bei der heutigen Volksabstimmung klar gegen den geplanten Durchstich ausgesprochen.

Hammerer betont, dass eine Einbindung der Bürger*innen und Opposition bei derartigen Großprojekten von Anfang an essentiell sei. „Das heutige Ergebnis zeigt deutlich, alle müssen gemeinsam an einen Tisch geholt und Pläne transparent einsehbar sein. Und das können wir jetzt nachholen“, so Hammerer in Hinblick auf die notwendigen nächsten Schritte. Dabei denke sie an die Sanierung des Strandbades sowie die Belebung des Dorfzentrums und Uferareals. 

„Ich bin froh, dass wir es den Harderinnen und Hardern ermöglicht haben, erneut abzustimmen. Wie man an diesem eindeutigen Ergebnis sieht, hatten wir das richtige Gespür. Nun hoffen wir, dass der Bürgermeister aus diesen zwei Volksabstimmungen lernt, denn wir brauchen dringend eine Kurskorrektur", schließt Hammerer.