gruene.at
Navigation:
am 11. September

Gleichstellung von Männern und Frauen bleibt wichtiges Thema

Katharina Wiesflecker - Verbesserungen sind sichtbar, Einkommensunterschiede nach wie vor zu hoch

In einer Anfragebeantwortung zu den Ergebnissen des Regionalen Aktionsplans für die Gleichstellung 2014 bis 2018 konnte Katharina Wiesflecker als zuständige Landesrätin durchaus Erfolge präsentieren: „Besonders beim Bildungsniveau konnten die Frauen deutlich aufholen“, freut sich Wiesflecker. So gibt es sowohl im AHS- als auch im BHS-Bereich inzwischen mehr weibliche als männliche MaturantInnen. 

Auch ist es gelungen, bei der Berufswahl die Rollenklischees teilweise aufzubrechen. Von 2007 bis 2017 ging der Anteil an weiblichen Friseurlehrlingen von 96,9% auf 89,2% zurück. Dafür stieg der Anteil im Lehrberuf TischlerIn von 9,6% auf 17,3% an.

Nach wie vor unbefriedigend ist der hohe Einkommensunterschied zwischen Männern und Frauen. „Auch wenn es gelungen ist, die Erwerbstätigenquote bei den Frauen um 1,8 % anzuheben, bleibt Vorarlberg das Bundesland mit den größten Einkommensunterschieden“, so Katharina Wiesflecker. Das liege auch daran, dass 70% der Führungskräfte Männer sind, im Vergleich dazu aber 63% aller Hilfskräfte Frauen. 

Obwohl Frauen in Vorarlberg inzwischen so gut ausgebildet sind wie nie zuvor, sind sie in Entscheidungs- und Führungspositionen stark unterrepräsentiert. „In Unternehmen mit Landesbeteiligung und in Landesbeiräten ist es uns gelungen, den Frauenanteil zu steigern“, freut sich Wiesflecker, und weiter: „Das zeigt, dass gezielte Maßnahmen der Gleichstellungspolitik wirken. Frauen ermutigen so Frauen, Leitungsfunktionen zu übernehmen.“ Im Landesdienst selbst ist es gelungen, den Anteil von Expertinnen in der Landesverwaltung von 28,1% im Jahr 2007 auf 47,1% im Jahr 2016 zu steigern.

Der Regionale Aktionsplan soll jedenfalls weitergeführt werden. Durch die große Zahl der beteiligten Institutionen und KooperationspartnerInnen kann eine Vielfalt von Maßnahmen angeboten werden, um auf den unterschiedlichsten Handlungsfeldern aktiv zu werden.

Die Anfragebeantwortung finden sie hier​​.