gruene.at
Navigation:
am 5. Mai

Grün wirkt!

Adi Gross - Gross zieht positive Halbzeitbilanz Grüner Regierungsbeteiligung

Als Rückblick auf die Grüne Kampagne zur Halbzeit der schwarz-grünen Landesregierung zieht Grünen-Klubobmann Adi Gross Bilanz. „Ein kritischer Blick auf unsere Regierungsbilanz erlaubt mir zu sagen: Wir stehen vor vielen Herausforderungen, aber: Grün wirkt - vom größten Fahrplanausbau und den ambitioniertesten Angebotsausbau in der Kinderbetreuung in der Geschichte Vorarlbergs bis zu 17 neuen Europaschutzgebieten“, so Gross.

„Vorarlberg ist einige Schritte auf dem öko-sozialen Weg voran gekommen“, so Gross. „Es gibt – vor allem in der Flüchtlingsbetreuung - ermutigende Zeichen dafür, dass der gesellschaftliche Zusammenhalt und die Solidarität einen hohen Stellenwert haben.“

Dank des Einsatzes von Grünen-Umweltlandesrat Johannes Rauch sei Vorarlberg Vorreiter bei der umweltfreundlichen und leistbaren Mobilität geworden. „Seit Dezember 2016 fahren in jede Richtung vier mal in der Stunde Züge zwischen Bregenz und Bludenz. Mit dem 365 Euro-Jahresticket und der FairCard ist das ein unschlagbares Angebot, das Auto stehen zu lassen“, so Gross. Der Ausbau von Bahnhöfen laufe, und 2019 kommen neue Zugsgarnituren.

Grünen-Soziallandesrätin Katharina Wiesflecker sei ein Meilenstein bei der Kinderbetreuung gelungen. „Mit der sozialen Staffelung der Elternbeiträge wird Kinderbetreuung endlich für alle leistbar. Und, es gibt mehr Kinderbetreuungsplätze denn je - mit einem großzügigen Betreuungsschlüssel“, so Gross. Vorarlberg investiere massiv in den Ausbau und die Qualität der Kinderbetreuung. „Damit stellen wir sicher, dass jedes Kind, unabhängig von seiner Herkunft, die gleichen und bestmöglichen Startchancen hat“, betont Gross.

Die Grünen treiben gemeinsam den Ausbau und die Instandsetzung der Fahrradwege voran - mit den Gemeinden, die dafür die Hauptverantwortung tragen. „Auf derzeit insgesamt 875 km durchgängigen Landesradrouten können die Vorarlbergerinnen und Vorarlberger sicher und bequem radfahren. Zentrale Lücken im Radroutennetz wurden geschlossen und Gefahrenstellen entschärft“, führt Gross aus.

Gross hebt des Weiteren die gute und menschenwürdige Flüchtlingspolitik im Land hervor. „Das Land bekennt sich klar zum menschenwürdigen Umgang mit Flüchtlingen und investiert in Betreuung und Integration. Die Betreuung geflüchteter Menschen gelingt ganz gut. Hier ist den vielen Menschen, die sich in ihrer Freizeit engagieren, und auch dem Einsatz von Landesrat Schwärzler zu danken“, so Gross.

Beim Kernthema der Grünen, dem Umweltschutz, seien vor allem die 17 neuen Europaschutzgebiete zu nennen. „Damit stellen wir sicher, dass die Naturvielfalt und die einzigartige Tierwelt in Vorarlberg erhalten bleiben“, so Gross. Erfreulich sei außerdem, dass diese Gebiete künftig professionell von Regionsmanagern betreut werden.

Die zentrale Herausforderung für die nächsten Jahre sei es, leitbaren Wohnraum zu schaffen. „Kürzlich haben wir ein äußerst ambitioniertes Wohnprogramm beschlossen. Das ist ein Kernstück grüner Armutsprävention, dessen Umsetzung uns stark fordern wird. Das heißt: es gibt noch viel zu tun. Für uns Grüne heißt es weiterhin: voller Einsatz für die Menschen, für eine intakte Umwelt und für ein gutes Leben für alle“, schließt Gross.

Auch in anderen Politikbereichen wie Gleichberechtigung, Jugend und Kultur ist einiges weitergegangen! Die komplette Zusammenstellung von „Grün wirkt“ finden Sie hier: https://vorarlberg.gruene.at/gruen-wirkt