gruene.at
Navigation:
am 30. Dezember 2020

Grün wirkt in Dornbirn

Redaktion Dornbirn - Jahresrückblick 2020

Nun endet das ungewöhnliche Jahr 2020. Ins neue Jahr 2021 starten wir in der Hoffnung, dass Vieles besser wird. In Dornbirn versuchen wir, unseren notwendigen Beitrag zu leisten.

Am Wahltag im September konnten wir unser bislang bestes Wahlergebnis erzielen: 20 % der Stimmen (+6 %), zweitgrößte Fraktion, zwei Stadtratsmandate (Juliane Alton und Martin Hämmerle) und Vorsitz im Prüfungsausschuss (Manfred Hämmerle).

​ 

Hier einige unserer Arbeitsergebnisse:

Dornbirner Umweltprogramm. Am 30.1.2020 wurden erstmals in der Stadtvertretung über 70 Maßnahmen im Rahmen des Dornbirner Umweltprogramms beschlossen. Auch wenn COVID-19 die Umsetzung gebremst hat, konnte einiges erledigt werden.

Klimacheck. Dass er umgesetzt wird, ist beschlossen. Das WIE ist noch offen. Das Energieinstitut und das Land erarbeiten derzeit Werkzeuge.

Fahrradaktion für Mitarbeiter*innen im Rathaus und im Spital. Auf unsere Initiative hin wurden mit großer Unterstützung der Personalvertretung 228 individuell ausgesuchte Fahrräder besorgt. Vergünstigt um Förderungen und Händlerrabatte kauften die Mitarbeiter*innen die Fahrräder selbst, das städtische Budget wurde nicht belastet.

Fahrradservicestationen an fünf wichtigen Punkten in Dornbirn. Die Umsetzung erfolgt 2021, bis dahin müssen die grünen Pumpen halten ;)

Ölkesseltausch. Die wenigen verbliebenen Ölkessel in städtischen Gebäuden werden in den nächsten Jahren durch zeitgemäße Heizsysteme ersetzt.

Dornbirn wird grüner. Im Jahr 2020 wurden im Stadtgebiet 190 Bäume und 700 Sträucher gepflanzt, 50 kg Samen (Blühmischung) wurde an Bürger*innen der Stadt verteilt. Die Hochstammaktion bringt wieder an die hundert zusätzliche Obstbäume in die Gärten und Obstwiesen der Stadt.

100. Naturgarten in Dornbirn prämiert. In ganz Vorarlberg können private Gartenbesitzer*innen ihre Gärten entsprechend den insektenfreundlichen Regeln von Natur im Garten zertifizieren lassen. 2020 wurde der 100. Garten in Dornbirn Hatlerdorf mit der Plakette versehen.

Fernwärme. Der Ausbau schreitet voran, die Betreiber*innen müssen alle privaten Anlieger*innen an einer Leitung, die das wünschen, anschließen. Noch werden jedoch erst rund 10 % der Haushalte in Dornbirn mit Fernwärme beheizt und etliche städtische Gebäude.

Stadtentwicklung im Bahnhofsquartier. Aktuell werden Konzepte für die bauliche Entwicklung und für die Verkehrsorganisation erarbeitet (das fordern wir seit 2017). Wir sehen darin die Grundlagenarbeit für einen städtebaulichen Wettbewerb für das Quartier.

Stadtbibliothek und Zentrum an der Ach barrierefrei. Endlich – das Zentrum an der Ach wurde ebenso nachgerüstet wie die Stadtbibliothek. In Zukunft soll die Barrierefreiheit gleich realisiert werden, wir achten darauf!

Dornbirner Wochenmarkt. Die Schließung im Frühjahr war unbegründet. Die Wiedereröffnung haben wir leider erst nach dem Osterwochenende erreicht. Das Funktionieren des Wochenmarkts – insbesondere für die lokalen Landwirt*innen und deren Kundschaft – bleibt für uns ein wichtiges Anliegen. Im Herbstlockdown konnten die Landwirt*innen ihre Produkte weiterhin am Markt anbieten. Das bleibt auch so.

Laub. Diesen Herbst blieb mehr Laub in den städtischen Parks, speziell im Kulturhauspark liegen. Damit Bäume Nährstoffe erhalten und Insekten sowie Igel Unterkünfte vorfinden, werden mancherorts mit Reisig abgedeckte Laubhäufen bis ins Frühjahr hinein liegen bleiben.

Fair Trade. Neben heimischen Obstsäften werden vermehrt Orangensaft und Kaffee aus fairem Handel für die Bewirtung im Rathaus beschafft.

Offener Kühlschrank – aktuell im Kolpinghaus. Das von der grünen Stadtvertreterin Ingrid Benedikt initiierte Projekt ist ein voller Erfolg für die Wertschätzung von Lebensmitteln. Nach dem Lockdown gibt es den Offenen Kühlschrank wieder im Zentrum an der Ach und in der Bibliothek.

Schulgarten Volksschule Leopoldstraße. Mit Hilfe von freiwilligen Helfer*innen des Treffpunkts Philosophie und der Stadtgärtner konnte ein kleiner Schulgarten realisiert werden. Die Kinder haben mit großer Freude gesät, gepflanzt und geerntet.

Grundverkehrskommission der Gemeinde bunt besetzt. Erstmalig sind auch Vertreter*innen der Grünen, der Freiheitlichen und der Neos Mitglieder der Grundverkehrskommission.

Solarleuchten in der Spinnergasse. Der beliebte Weg vom Fuß des Zanzenbergs zur Sägerbrücke hat zwei zusätzliche Lichtpunkte bekommen, wo es bisher am dunkelsten war. Da Aufgraben und Kabel verlegen angesichts der vielen Baumwurzeln nicht möglich war, wurden Solarleuchten eingesetzt.

Wildsträucher rund um Bibliothek und inatura. Im Schulcampus Schulgasse wünschten sich Lehrkräfte heimische Wildsträucher, um den Biologieunterricht anschaulich im Freien gestalten zu können. Nach langem Hin und Her wurden im November zehn verschiedene Arten rund um die Bibliothek gesetzt.

CO2-Kompensation. Der Druck des Abfuhrkalenders 2021 wird durch Baumpflanzungen kompensiert. Ab 2022 werden Abfuhrkalender nur mehr auf Wunsch auf Papier zur Verfügung gestellt. Die Termine können online oder per Abfall-App abgerufen werden.

Ausgleichsabgabe für Beschäftigte mit Behinderung. Dornbirn zahlt jedes Jahr nennenswerte Beträge dafür, dass zu wenige Mitarbeiter*innen mit Behinderung beschäftigt werden. Das Thema soll nun mit Nachdruck verfolgt werden.

Wir wollten noch viel mehr erreichen und haben wichtige Anliegen nicht durchsetzen können. Doch wir bleiben dran und werden unsere Anstrengungen verstärken.