gruene.at
Navigation:
am 12. Februar

In unsicheren Zeiten eine sichere Arbeit mit Sinn

Katharina Wiesflecker - 400 Interessierte für Pflege und Betreuung – Landesrätin Wiesflecker freut sich über Erfolg der Kampagne #teameinhundert

Höchst erfolgreich ist die Zwischenbilanz der Landeskampagne #teameinhundert: Mehr als 400 Vorarlbergerinnen und Vorarlberger haben binnen eines Monats ihr Interesse an einer Mitarbeit in Pflege und Betreuung angemeldet. „Positiv überrascht“ zeigt sich darüber Soziallandesrätin Katharina Wiesflecker: „Die Kampagne wird mittelfristig einen Beitrag leisten, den dringenden Bedarf an Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu decken.“ Auch in den kommenden Monaten können sich Interessierte weiterhin melden.

Die Werbekampagne #teameinhundert war zu Jahresbeginn mit dem ambitionierten Ziel gestartet worden, 100 zusätzliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Pflege und Betreuung von älteren Menschen sowie Menschen mit Behinderung zu gewinnen. Der Zeitpunkt mitten in der Corona-Krise war bewusst gewählt: „Angesichts der enormen Zunahme der Arbeitslosigkeit wird Jobsicherheit heute höher bewertet als vor der Krise. In diesen unsicheren Zeiten bieten wir eine sichere Arbeit mit Sinn“, so Landesrätin Wiesflecker.

Diese Überlegung ist aufgegangen. Schon mehr als 400 in Vorarlberg lebende Menschen haben sich über die Website www.teameinhundert.at gemeldet und wurden von Mitarbeiterinnen des Landes umgehend kontaktiert. 165 von ihnen entschieden sich bereits für eine vertiefte Beratung bei der connexia Implacementstiftung. Die Stiftung informiert Interessierte im Auftrag von Land und Arbeitsmarktservice über die vielfältigen Arbeitsmöglichkeiten in Pflege und Betreuung und über die finanziellen Unterstützungen während der Ausbildung.

Sorgfältige Beratung zum Berufseinstieg

„Unser Ziel ist eine sorgfältige, auf die persönlichen Bedürfnisse abgestimmte Beratung aller Interessierten“, betont Landesrätin Wiesflecker. „Wir wollen Menschen für die Pflege gewinnen, die Freude an dieser wichtigen und sinnstiftenden Tätigkeit haben und langfristig in diesem Beruf bleiben.“ Für die meisten Berufseinsteigerinnen und -einsteiger bedeutet das den Start in eine ein bis drei Jahre dauernde Ausbildung.

Mittelfristig werde die Kampagne maßgeblich dazu beitragen, den großen Personalbedarf zu decken, ist Wiesflecker überzeugt: „Wir arbeiten ständig daran, die Rahmenbedingungen für das Personal in der Pflege zu verbessern. #teameinhundert hat gezeigt: Eine Werbekampagne kann diese Bemühungen nicht ersetzen, aber sinnvoll ergänzen.“