gruene.at
Navigation:
am 5. Februar

Klimaschutz beginnt bei uns zu Hause

Reinhard Kuntner - Energie und Mobilität der Zukunft

Alarmierende Nachrichten aus der ganzen Welt erreichen uns in immer kürzeren Abständen. Was kann eine 35.000 Einwohner*innen-Stadt wie Feldkirch beim Klima- und Umweltschutz bewirken?

Keine Zeit für Kompromisse

Die nächsten zehn Jahre werden entscheidend sein, um das Ruder herum zu reißen und den Temperaturanstieg auf 1,5 bis 2 Grad Celsius zu begrenzen. Auch wenn die internationale Gemeinschaft derzeit noch zu wenig unternimmt, wir müssen als Stadt dringend handeln!  Davon ist Reinhard Kuntner, Kandidat der Grünen – Feldkirch blüht bei der Stadtvertretungswahl im März 2020, überzeugt. Der gelernte Elektrotechniker sieht insbesondere bei der Energie und im Verkehr große Handlungsspielräume für unsere Stadt.

Viel Potenzial in der sanften Mobilität

Unter anderem schlägt Kuntner vor, die CO2-Emissionen mit attraktiven Alternativen zum Auto drastisch zu senken. Am wirksamsten ist zweifellos das Fahrradfahren oder das Zufußgehen und die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Hier hat Feldkirch noch lange nicht sein Potenzial ausgeschöpft: Fahrradstraßen in jedem Ortsteil, ein Steg über die Ill beim Hämmerle-Areal, Förderung von KiKis und Lastenrädern, die Radbrücke über die B190, u.a. zur besseren Erreichbarkeit der Haltestelle Amberg, abgesicherte Schulwege für die Kinder, die Buslinien 3 + 7 verstärken, eine Linie auf den Ardetzenberg einführen, Fußwege attraktivieren, sind nur einige seiner Ideen.

… und bei erneuerbarer Energie

Feldkirch, begünstigt durch die Wasserkraft, hat schon jetzt einen 40 Prozent Anteil an erneuerbarer und lokal erzeugter Elektroenergie. Die Nachfrage nach Elektromobilität wird den zuletzt stagnierenden Elektroenergiebedarf wieder erhöhen. Dabei wird der Ausbau der Photovoltaik eine wichtige Rolle spielen, denn nur damit macht ein Umstieg auf Elektromobilität überhaupt Sinn. Die Grünen wollen, dass nicht nur jedes Flachdach eines kommunalen Gebäudes mit Photovoltaik-Anlagen ausgestattet wird, sondern darüber hinaus klare Anreize zur Nutzung privater Dachflächen geschaffen werden. Eine akkordierte Solaroffensive von Bund, Ländern und Kommunen ist jetzt einfach das Gebot der Stunde.


Gleichzeitig sind Maßnahmen gegen die jetzt schon wärmeren und trockeneren Sommer zu ergreifen. Ein zentrales Ziel beim Klimaschutz ist für die Liste Feldkirch-Blüht, Böden, Dächer und Hausfassaden grün werden zu lassen und damit die Hitze natürlich zu regulieren.

Die Grünen wollen, dass nicht nur jedes Flachdach eines kommunalen Gebäudes mit Photovoltaik-Anlagen ausgestattet wird, sondern darüber hinaus klare Anreize zur Nutzung privater Dachflächen geschaffen werden.
Keine Zeit für Kompromisse im Klimaschutz: Reinhard Kuntner, Kandidat der Grünen – Feldkirch blüht für die Stadtvertretungswahl im März 2020