gruene.at
Navigation:
am 18. Jänner

Konsequenter Ausbau der Infra­struk­tur an Vorarlbergs Bahnhöfen

Johannes Rauch - Schiene als Rückgrat des öffentlichen Verkehrs in Vorarlberg

Gemeinsam mit seinen Partnern investiert das Land laufend in den weiteren Ausbau der Bahninfrastruktur, teilt Mobilitätslandesrat Johannes Rauch mit: „Bahnhöfe sind Mobilitätsdrehscheiben, da tut sich abseits der Schiene sehr viel.“ Im Jahr 2018 wurden seitens des Landes für die Bahninfrastruktur von ÖBB und Montafonerbahn Zuschüsse von rund 4,6 Millionen Euro geleistet. An den Verkehrsstationen werden Bahn, Busse, E-Autos und Fahrräder miteinander verknüpft. Aktuelle Beispiele sind der Ausbau des Bahnhofsvorplatzes in Rankweil, Park & Ride-Maßnahmen am Bahnhof Lustenau und die Anpassung der Sicherungsanlage im Montafon.  

Den vollständigen Text dazu finden Sie auch unter https://presse.vorarlberg.at/land/dist/vlk-58388.html

 

Moderne, barrierefrei zugängliche Bahnhöfe und Haltestellen erhöhen den Komfort und insgesamt die Qualität für jeden einzelnen Fahrgast, betont der Mobilitätslandesrat. "Moderne Bahnhöfe werden zu Knotenpunkten, die Bahn, Busse, E-Autos und Fahrräder miteinander verknüpfen", so Rauch. Dies sei notwendig, denn schon heute sind täglich mehr als 150.000 Menschen in Vorarlberg mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs.

Der vor wenigen Monaten eröffnete Bahnhof gestaltet das Ortsbild Rankweils neu und wertet das Bahnhofsgebiet auf. Auch der Vorplatz wird mit finanzieller Unterstützung des Landes neu gestaltet und er soll als Mobilitätsdrehscheibe einen reibungsloseren Ein- und Umstieg sicherstellen: 460 Abstellflächen stehen zukünftig die Radfahrerinnen und Radfahrern zur Verfügung, die neue Park&Ride Zone für PKW bietet zusätzlich 25 Fahrzeugen Platz. Einmal mehr macht Rauch deutlich, dass er die Schiene als Rückgrat des öffentlichen Verkehrs in Vorarlberg betrachtet: "Unser Ziel ist nach wie vor klar: Wir wollen den dichtesten und besten öffentlichen Verkehr nach der Großstadt Wien haben. Dazu gehört die Etablierung einer Umstiegskultur, die unterschiedliche Formen umweltfreundlicher Mobilität optimal miteinander verknüpft".

Im Zusammenhang mit dem Ausbau der Eisenbahnstrecke St. Margrethen-Lauterach wurde auch der Bahnhof Lustenau ausgebaut. Dort sind die Bauarbeiten am Vorplatz in vollem Gang. Neben einer Bushaltestelle mit fünf Halteflächen für den regionalen Busverkehr werden 400 Bike & Ride-Stellplätze sowie 31 Park & Ride-Stellplätze eingerichtet.

Im Montafon wird die Sicherungsanlage digitalisiert. Die Maßnahmen sind bereits in der Umsetzung und werden bis Ende 2019 abgeschlossen. Die Digitalisierung ist die Voraussetzung für die Verbesserungen der akustischen und optischen KundInneninformation und bringt wesentliche Erleichterungen für die Betriebsabwicklung. Dies wirkt sich auch wieder positiv auf Fahrplanstabilität und die Bedienung von Anschlussbahnen aus.
 

Herausgegeben von der Landespressestelle Vorarlberg
Amt der Vorarlberger Landesregierung​