gruene.at
Navigation:
am 31. Dezember 2019

Landesrat Rauch: Vorrang für den öf­fent­lichen Verkehr

Johannes Rauch - Land fördert Betrieb und Ausbau von Busangeboten mit rund 9,5 Millionen Euro

Das Land Vorarlberg und die Gemeinden investieren weiter nach Kräften in die Attraktivität des Öffentlichen Verkehrs. „Wir verfolgen unser Ziel, den besten Öffentlichen Verkehr in Österreich außerhalb der Großstadt Wien anzubieten, mit vollem Engagement“, betont Landesrat Johannes Rauch. Die Vorarlberger Gemeinden haben für den Betrieb und Ausbau der Busangebote im letzten Jahr (2018) mehr als 26 Millionen Euro aufgebracht und werden dafür vom Land mit Beiträgen in Gesamthöhe von rund 9,5 Millionen Euro unterstützt. 

Schon heute ist praktisch das ganze Vorarlberger Landesgebiet durch ein gut vertaktetes Busliniennetz erschlossen. 339 Stadt- und Landbusse legen übers Jahr ca. 19 Millionen Kilometer zurück – das ist fast 50 Mal die Distanz von der Erde zum Mond. „Ein gutes Angebot schafft die Nachfrage. Und wir arbeiten laufend daran, das Netz noch enger zu knüpfen, damit möglichst alle Vorarlbergerinnen und Vorarlberger in Wohnortnähe einen Bus erreichen können“, so Landesrat Rauch.

Zusätzlich zu dem gut ausgebauten Linienverkehr gibt es in vielen Regionen auch Ski- und Wanderbusse. Diese Angebote sind insbesondere für die Freizeitgestaltung sowie im Sinne eines nachhaltigen Tourismus wertvolle Ergänzungen des Liniennetzes.

Zur hohen Qualität des Vorarlberger Busnetzes trägt auch die Gestaltung der Haltestellen bei. Auch hier forcieren Land und Gemeinden schrittweise Verbesserungen. So werden immer mehr Bushaltestellen im Sinne von Bike & Ride mit Fahrradabstellmöglichkeiten ausgestattet. „Dadurch wird der Einzugsbereich einer Haltestelle wesentlich erweitert“, erklärt Landesrat Rauch. Landesweit fahren die Linienbusse in Vorarlberg 1.828 Haltestellen an.