gruene.at
Navigation:
am 18. Dezember 2018

STEP und REK – zwei Abkürzungen, die Feldkirchs Zukunft ausmachen

Redaktion Feldkirch - Stadtentwicklungsplan und räumliches Entwicklungskonzept

1992 wurde auf Antrag der Grünen in Feldkirch die Erstellung eines Stadtentwicklungsplanes (STEP) beschlossen. Damit sollten der Rahmen und die Strategie des politischen Handelns einer Stadt für die nächsten Jahre ausdiskutiert und beschlossen werden.  

1996 und 2008
Für den 1. STEP von 1996 hatten wir in den Klausuren äußerst heiße und emotionale Diskussionen. Beim 2. Dokument 2008 ging es schon ruhiger zu, nicht nur weil es inhaltlich weniger Reibungsfläche gab, sondern auch, weil man den Ablauf und die Bedeutung so eines Projekts besser einordnen konnte.

2018
Jetzt bei der 3. Ausgabe, die auch noch ein räumliches Entwicklungskonzept (REK) dazubekommen hat, war das Prozedere und vor allem die Bürgerbeteiligung eindeutig perfektioniert. Danke dafür gebührt sicher den  beiden Büros Reschl und Stadtland – aber vor allem den RathausmitarbeiterInnen. Dass es inhaltlich wirklich gehaltvolle Dokumente geworden sind, ist  aber auch den  BürgerInnen zu verdanken, die ihre Ideen eingebracht haben.  

Zur Ansicht für die BürgerInnen
Noch einmal sind die EinwohnerInnen von Feldkirch gefordert, sich das nun aufliegende REK zu Gemüte zu führen und ihre Stellungnahmen abzugeben. Wir Grünen hoffen, dass dann in den kommenden Jahren der Stoßrichtung, die mit STEP und REK vorgegeben wurde,  auch entsprechende Maßnahmen folgen – da gibt es nämlich viel zu tun.​