gruene.at
Navigation:
am 4. September

Unterstützung für Menschen mit Demenz und Pflegende

Katharina Wiesflecker - Landesregierung unterstützt Fortführung der Aktion Demenz und fördert Projekt "Tandem" heuer mit insgesamt 140.000 Euro

Für die Initiative "Aktion Demenz" und das bewährte Projekt "Tandem" hat die Landesregierung kürzlich den jährlichen Landesbeitrag genehmigt, informiert Soziallandesrätin Katharina Wiesflecker. Mehr als 140.000 Euro wurden in Summe zur Auszahlung bewilligt. "Von der Krankheit Demenz betroffene Menschen und ihre Angehörigen sollen in Vorarlberg die Gewissheit haben, dass sie mit ihren Bedürfnissen und ihren Sorgen nicht allein gelassen werden", begründet Wiesflecker das finanzielle Engagement des Landes in dem Bereich.

Den vollständigen Text dazu finden Sie auch unter http://presse.cnv.at/land/dist/vlk-54892.html

Die bereitgestellte Unterstützung für die Aktion Demenz beläuft sich wie schon in den Vorjahren auf 100.000 Euro. Die Diagnose Demenz dürfe nicht dazu führen, dass Menschen von der Teilhabe am öffentlichen Leben ausgeschlossen werden. "Genau in diese Richtung zielt das Engagement der Aktion Demenz", so die Landesrätin.

Es ist ein Schwerpunkt der "Aktion Demenz", das Bewusstsein der Öffentlichkeit für das Thema zu stärken und die Menschen noch mehr zu sensibilisieren. Das ist auch nötig, denn Prognosen gehen davon aus, dass die Zahl der derzeit 5.600 demenziell Erkrankten in Vorarlberg bis zum Jahr 2030 auf 7.000 steigen wird. "Allein daran zeigt sich, dass es sich bei der Demenz um eine der großen gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit handelt", erklärt Landesrätin Wiesflecker. Ängsten und Unsicherheiten in der Bevölkerung wird mit Information und Aufklärung begegnet. Neben Ärzten und Pflegepersonal sei jede und jeder Einzelne gefordert, sagt Wiesflecker: "Wir alle können einen Beitrag leisten. Für Menschen mit Demenz und für ihre Angehörigen ist es entscheidend, dass sie stets ihren Platz in der Gemeinschaft behalten können."

Einen besonderen Dank spricht Landesrätin Wiesflecker dem Team der "connexia-Gesellschaft für Gesundheit und Pflege" aus, die das Projektmanagement für die Aktion Demenz übernommen hat.

Projekt Tandem

Seit mittlerweile zehn Jahren erfahren pflegende Angehörige von demenzkranken Menschen über das Projekt "Tandem" Hilfestellung und kompetente Begleitung. Organisiert und durchgeführt wird das Angebot vom Bildungshaus Batschuns. Tandem konnte sich als wichtige Plattform zur fachlichen Beratung und zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch für Menschen, die daheim ein demenzkrankes Familienmitglied betreuen, etablieren. In Kleingruppen bis zu fünf Personen können Teilnehmende Sorgen und Probleme besprechen, nach passenden Lösungen wird gemeinsam gesucht. Im Vorjahr fanden insgesamt 60 solcher Besprechungen statt. Die Rückmeldungen, die eingehen, wären in der Regel äußerst positiv, sagt Landesrätin Wiesflecker: "Das spricht für die Notwendigkeit und für den Erfolg des Projekts".

Die Betreuung demenzkranker Menschen daheim gehe mit einem hohen persönlichen Einsatz einher, der sehr belastend sein kann, so die Landesrätin: "Umso wichtiger ist es, dass wir nicht nur allen Betroffenen sondern auch den Pflegenden Hilfe und Unterstützung zukommen lassen". Das Projekt "Tandem" habe sich diesbezüglich mehr als nur bewährt. "Bei den Treffen können sich die stark beanspruchten Angehörigen um ihr eigenes Befinden kümmern und neue Kraft schöpfen", sagt Wiesflecker.


Herausgegeben von der Landespressestelle Vorarlberg
Amt der Vorarlberger Landesregierung​