gruene.at
Navigation:
am 6. November

Theaterdialog "Ent­wicklungs­zusammen­arbeit im Gespräch"

Johannes Rauch - Vorarlberg und Tirol starten gemeinsame Veranstaltungsreihe

Die Länder Vorarlberg und Tirol starten gemeinsam mit dem Forumtheater „Geh nicht“ einen Theaterdialog. An je drei Veranstaltungsorten in den beiden Ländern werden Geschichten präsentiert, die Fragen aufwerfen und gleichzeitig Zusammenhänge zwischen Entwicklungszusammenarbeit und Migration aufzeigen. Die für Entwicklungszusammenarbeit zuständigen Regierungsmitglieder, die Tiroler Landeshauptmann-Stellvertreterin Ingrid Felipe und der Vorarlberger Landesrat Johannes Rauch, laden die Bevölkerung zum Theaterbesuch ein.

Den vollständigen Text dazu finden Sie auch unter http://presse.vorarlberg.at/land/dist/vlk-57900.html

 

„Wir wollen hinter die kursierenden Schlagwörter blicken: Warum müssen Menschen ihre Heimat verlassen? Was bedeutet Flucht wirklich? Und was kann und soll Entwicklungszusammenarbeit bedeuten? Diese Veranstaltungen soll zum Denken anregen und zur Diskussion einladen“, betont Landesrat Rauch.

Seine Tiroler Kollegin, Landeshauptmann-Stellvertreterin Ingrid Felipe, ergänzt:

„Krieg und Verfolgung sind als wesentliche Fluchtgründe bekannt, viele Menschen insbesondere im globalen Süden sehen sich jedoch auch aufgrund der Ausbeutung von natürlichen Ressourcen, Umweltverschmutzungen und Klimaveränderungen gezwungen, ihre Heimat zu verlassen. Es ist daher unsere gemeinsame Verantwortung, auch diese Gründe aufzuzeigen und im Sinne der kommenden Generationen nachhaltige Entscheidungen zu treffen. Unsere Entwicklungszusammenarbeit und dieses Forum-Theater leisten einen wesentlichen Beitrag in diese Richtung.“

Im Forumtheater werden Geschichten präsentiert, die Fragen aufwerfen und Zusammenhänge wie durch eine lebendige Lupe künstlerisch greifbar machen. Das Stück „Geh nicht“ nimmt die aktuell verbreitete Idee, dass Entwicklungszusammenarbeit ein Mittel gegen Migration sein kann, zum Anlass, um miteinander hinter die Kulissen zu blicken. Die SchauspielerInnen unter der Leitung von Julia Felder und Michael Schiemer präsentieren hautnah Einblicke in Herausforderungen der Entwicklungszusammenarbeit und in die Gründe, warum Menschen aus ihren Herkunftsländern flüchten. 

Reale Erlebnisse

Die Szenen beruhen auf realen Erlebnissen der SchauspielerInnen und rufen das Publikum zum aktiven Mitdenken auf:

Ist eine Welt ohne Flucht und Migration vorstellbar?

Was können und wollen wir tun, damit Menschen im globalen Süden sich nicht gezwungen sehen, ihre Heimat zu verlassen?

Und welche Rolle kann die Entwicklungszusammenarbeit dabei spielen? 

Termine

Mittwoch, 7. November, 19.30 Uhr, Spielboden Dornbirn

Samstag, 10. November, 19.00 Uhr, Pfarrsaal Schruns

Montag, 12. November, 19.30 Uhr, Theater am Saumarkt Feldkirch

Freitag, 14. Dezember, 19.30 Uhr, Zone Wörgl

Samstag, 15. Dezember, 19.30 Uhr, Bühne Imst Mitte

Sonntag, 16. Dezember, 19.30 Uhr, Westbahntheater Innsbruck

Die Forumtheaterabende finden abwechselnd unter der Leitung von Julia Felder (interkulturelle Konflikttransformation) und Michael Schiemer (Regisseur und Theaterpädagoge) statt. Diese Veranstaltungen werden von den Koordinationsstellen für Entwicklungszusammenarbeit des Landes Vorarlberg und des Landes Tirol und von inkontra – interkulturelle Konflikttransformation organisiert.

 
Herausgegeben von der Landespressestelle Vorarlberg
 
Amt der Vorarlberger Landesregierung​