gruene.at
Navigation:
am 1. August

Weitere Verbesserung an der Hauptradroute im Walgau

Johannes Rauch - Neubau Radbrücke Außerau in Bürs ist wichtige Maßnahme an der Fahrrad-Hauptschlagader im Walgau

Die Gemeinde Bürs plant den Neubau der Radbrücke Außerau über die Alvier. Geplant ist die Errichtung einer Alubrücke mit einer Länge von ca. 15 Metern und einer Breite von vier Metern. Das Projekt mit Gesamtkosten von rund 97.000 Euro wird vom Land Vorarlberg mit 70 Prozent der Baukosten unterstützt. "Eine gute Infrastruktur ist die Basis für die Förderung des Radverkehrs. Fahrradbrücken, Fahrradwege, eine gute Beschilderung und schnelle, sichere Verbindungen erhöhen die Freude am Fahrradfahren“, betont Mobilitätslandesrat Johannes Rauch.

Weitere Medien dazu finden Sie unter http://presse.vorarlberg.at/land/dist/vlk-57244.html


Die bestehende Brücke ist in die Jahre gekommen und entspricht nicht mehr den technischen Voraussetzungen. Der Neubau der Brücke, auch im Hinblick auf die Erhaltungskosten, hat sich nach einer eingehenden Prüfung als wirtschaftlicher erwiesen. Der Neubau soll im Herbst 2018 umgesetzt werden.

Die Brücke ist Teil einer im regionalen Radroutenkonzept definierten örtlichen Hauptradroute. Entsprechend der Richtlinie zur Förderung von Radrouten beträgt der Landesbeitrag für Maßnahmen an Bauwerken 70 Prozent der anerkannten Kosten, informiert der Landesrat und spricht von einer „wichtigen Baumaßnahme an der Fahrrad-Hauptschlagader im Walgau“.

Laufende Investitionen in das heimische Radwegenetz

Insgesamt werden von Landesseite heuer rund drei Millionen Euro für den Neu-, Aus- und Umbau des heimischen Radwegenetzes aufgewendet. Diese Investition wird auch in der Radverkehrsstrategie KettenReaktion als eine der wichtigsten Maßnahmen zur Förderung des Radverkehrs bestätigt. Mit der Strategie wird in ganz konkreten Schritten das Ziel verfolgt, den Anteil des Radverkehrs in Vorarlberg bis 2020 auf 20 Prozent anzuheben. "Das ist ambitioniert, aber machbar", zeigt sich Landesrat Rauch zuversichtlich.


Herausgegeben von der Landespressestelle Vorarlberg
Amt der Vorarlberger Landesregierung​