gruene.at
Navigation:
am 18. März

Weitergeben statt wegwerfen – Re-Use macht Sinn!

Johannes Rauch - Noch reichlich Potenzial bei der Wiederverwendung von Alt-Gegenständen

In den kommenden Wochen laden Gemeinden und Regionen wieder zu Re-Use-Sammeltagen ein. Diese Termine ergänzen die bestehenden ganzjährigen Abgabe-Möglichkeiten im privaten und öffentlichen Bereich. "Die Weitergabe und Wiederverwendung von alten Gegenständen ist ein wertvoller Beitrag zum sorgsamen Umgang mit Umwelt und Ressourcen. Das Bewusstsein dafür ist in Vorarlberg schon stark ausgeprägt, trotzdem hat Re-Use immer noch viel zusätzliches Potenzial, das wir gemeinsam erschließen wollen", sagte Landesrat Johannes Rauch bei der Vorstellung der Aktion am Montag, 18. März, in Dornbirn.

Weitere Medien dazu finden Sie unter https://presse.vorarlberg.at/land/dist/vlk-58795.html

 

"Neben dem Vermeiden von Abfällen ist Re-Use eine abfallwirtschaftliche Strategie und gleichzeitig persönliche Haltung, die Umwelt und Ressourcen sehr effizient schont. Denn während beim Recycling die Materialien mit entsprechendem Aufwand getrennt, zerkleinert oder eingeschmolzen werden müssen, behält der Gegenstand beim Re-Use seine ursprüngliche Funktion und wird einfach wiederverwendet", erklärte Rauch. Neben ökologischen sprechen auch wirtschaftliche Argumente für Re-Use, nämlich positive Beiträge für den Arbeitsmarkt – speziell für benachteiligte Personengruppen – sowie das durchaus gefragte Angebot an Gebrauchtwaren für umwelt- und kostenbewusste Kundinnen und Kunden.

In vielen Bereichen ist Re-Use selbstverständlich: Elektrogeräte, Kleidungsstücke, Kindersachen oder Musikinstrumente werden oft im persönlichen Umfeld oder bei Flohmärkten weitergegeben. In den letzten Jahren wurden auch die öffentlichen Re-Use-Möglichkeiten ausgebaut. "Bekleidung und Elektrogeräte können nahezu landesweit das ganze Jahr über für die Wiederverwendung abgegeben werden", erläuterte Umweltverbands-Obmann Rainer Siegele. Mit den Re-Use-Sammeltagen setzen die Gemeinden gemeinsam mit Caritas, integra und Lebenshilfe Vorarlberg einen zusätzlichen Schwerpunkt mit Haushaltsgegenständen. carla und integra nehmen nach Rücksprache auch funktionstüchtige, komplette und saubere Möbel an.

Der Umweltverband hat die Situation in Vorarlberg am Beispiel von acht Re-Use-Sammeltagen in vier Altstoffsammelzentren (Bludenz, Dornbirn, Feldkirch und Hofsteig) analysieren lassen. In Summe wurden an diesen Sammeltagen 9.600 Kilogramm an Hausrat, Dekorations-Gegenständen, Medien, Bücher sowie Spielzeug und andere Kindersachen abgegeben. Über 80 Prozent der abgegebenen Gegenstände waren grundsätzlich Re-Use-geeignet, 5.328 Kilogramm gingen schließlich in den Verkauf.

"Trotz allem landet noch immer zu vieles im Abfall oder verstaubt irgendwo. Deshalb wollen wir den Re-Use-Anteil weiter steigern", betonte Landesrat Rauch. Ein großes Dankeschön sagte er allen Personen und Initiativen, die sich in diesem Bereich engagieren und beispielsweise Repair-Cafés, Flohmärkte oder Tausch-Partys veranstalten.

Re-Use-Sammeltage in Vorarlberg im März 2019
  • ​Altstoffsammelzentrum Königswiesen, Lustenau: Freitag, 22. März, 7.00 – 11.45 Uhr und 13.00 – 16.45 Uhr
  • Altstoffsammelzentrum Feldkirch: Freitag, 22. März, 8.00 – 12.00 Uhr und 13.00 – 18.00 Uhr
  • Werkhof der Stadt Dornbirn: Freitag, 22. März, 13.30 – 16.30 Uhr
  • Altstoffsammelzentrum Bludenz: Samstag, 23. März, 9.00 – 13.00 Uhr
  • Altstoffsammelzentrum Hofsteig, Lauterach: Samstag, 23. März, 9.00 – 15.00 Uhr
  • Bauhof Rankweil: Freitag, 29. März, 13.30 – 16.00 Uhr
  • Dienstleistungszentrum Blumenegg: Samstag, 30. März, 9.00 – 12.00 Uhr

   Nähere Informationen zu den Re-Use-Sammeltagen siehe auf www.abfallv.at.

 
Herausgegeben von der Landespressestelle Vorarlberg
Amt der Vorarlberger Landesregierung​