gruene.at
Navigation:
am 20. März

Landesrechnungshof bestätigt korrekten Umgang mit Steuergeldern durch Institut für Sozialdienste

Sandra Schoch - Landesrätin Wiesflecker setzt Maßnahmen zur Optimierung des Controllings durch das Land

„Der heute im Kontrollausschuss vorgelegte Prüfbericht des Landesrechnungshofes zum Institut für Sozialdienste zeigt, dass das ifs korrekt mit den Steuergeldern umgeht und damit wertvolle Dienste wie Therapiestunden, Familienbegleitung und Unterstützung von Menschen in sozialen und gesundheitlichen Notlagen, anbietet. Auch bei der Ansparung von Reserven hat das ifs stets korrekt, also entsprechend den Richtlinien des Landes gehandelt“, so die Grüne Sozialsprecherin Sandra Schoch.

„Wir lassen uns die wertvolle Arbeit des ifs und der MitarbeiterInnen des Landes durch parteipolitisch motivierte Attacken nicht schlechtreden“, so Schoch weiter.

Die Empfehlung des Landesrechnungshofes, die abgerechneten Leistungen des Sozialfonds systematischer zu kontrollieren, habe Grünen-Landesrätin Katharina Wiesflecker bereits in Angriff genommen. „Landesrätin Katharina Wiesflecker arbeitet bereits daran, die Richtlinie zur Bildung von Rücklagen zu konkretisieren und weiterzuentwickeln. Sie hat rasch Maßnahmen gesetzt, um die Steuerung durch das Land zu stärken“, so Schoch.

So startete Wiesflecker im Jänner gemeinsam mit dem ifs ein Pilotprojekt zur Tarifkalkulation, das nun rasch auf alle anderen Fachbereiche ausgerollt wird. Zudem werde das zentrale Controlling des Landes durch externe Beratung und Begleitung gestärkt. Mitarbeitende in den Fachbereichen des Landes werden durch Weiterbildungen im Controlling-Bereich geschult. „Wir bedanken uns für die wertvolle und konstruktive Diskussion im heutigen Ausschuss und die hervorragende Arbeit des Landesrechnungshofs sowie des Institutes für Sozialfonds“, schließt Schoch.​