gruene.at
Navigation:
am 14. Dezember 2020

Baden-Württemberg verbietet Kälbertransporte nach Spanien

Daniel Zadra - Zadra begrüßt Abfertigungsverbot und sieht klares Signal für Vorarlberg

Seit 4. Dezember 2020 ist die Abfertigung nicht-entwöhnter Kälber nach Spanien in Baden-Württemberg verboten, weil die Einhaltung der rechtlichen Mindestanforderungen der EU-Tiertransportverordnung nicht garantiert werden könne. „Zu lange Transportdauer, keine Einhaltung der Pausen, mangelnde Versorgung im Transporter – unser Nachbarbundesland argumentiert das sofortige Abfertigungsverbot damit, dass ein tierschutzgerechter Transport nicht sichergestellt werden könne. Diese Entscheidung sollte auch für unsere Amtstierärzt*innen Anstoß sein, die derzeitige Abfertigungspraxis zu ändern“, begrüßt der Grüne Klubobmann Daniel Zadra dieses klare Signal aus Baden-Württemberg.

Auch aus Vorarlberg gebe es zahlreiche Kälbertransporte nach Spanien. So seien 2020, trotz Corona-Pandemie und teilweise geschlossener Grenzen, weit über 700 Kälber aus Vorarlberg direkt nach Spanien abgefertigt worden, so Zadra, der bezweifelt, dass diese Transporte nach Spanien überhaupt rechtskonform abgewickelt werden könnten. „Ich hoffe, dass wir dem Vorbild aus Stuttgart bald folgen werden und diese Transporte ein für alle Mal konsequent unterbinden.“

Ein Ende der Kälbertransporte müsse Hand in Hand gehen mit langfristigen Perspektiven für Landwirt*innen – dazu gehöre ein stabiler Absatzmarkt für heimische Produkte, appelliert Zadra für einen Systemwechsel: „Es ist doch absurd – wir exportieren lebende Kälber und importieren gleichzeitig massenhaft Fleisch aus dem Ausland. Sorgen wir für einen Systemwechsel, von dem alle profitieren: die Tiere, die Landwirt*innen und die Konsument*innen“, schließt der Klubobmann.