gruene.at
Navigation:
am 3. März

Der Öffentliche Verkehr im Visier

Johannes Rauch, Adi Gross - Grüne VerkehrssprecherInnen auf Exkursion in Vorarlberg

Mobilitätslandesrat Johannes Rauch und Grünen Klubobmann Adi Gross begrüßten am Freitag zahlreiche Gäste aus den Bundesländern und aus Bayern, um ihnen anhand einiger Beispiele den Öffentlichen Verkehr in Vorarlberg zu zeigen. „Uns ist es wichtig, dass sich die VerkehrssprecherInnen innerhalb eines Tages ein besonders breites Bild vom Angebot des Öffentlichen Verkehrs machen können. Dazu gehören Vorzeigebahnhöfe wie der Bahnhof Lauterach aber auch der baufällige Bahnhof Bregenz.“

20 Gäste aus Wien, Niederösterreich, Steiermark, Kärnten, Burgenland, Salzburg, Tirol und aus Bayern folgten der Einladung von Landesrat Johannes Rauch und Grünen Klubobmann Adi Gross nach Vorarlberg. Die Teilnehmerinnen trafen sich am Freitagmorgen am Bregenzer Bahnhof und erfuhren dort vom Mobilitätslandesrat, wie die Pläne für den baufälligen Bahnhof der Landeshauptstadt aussehen sollen. „Der Bahnhof ist einer der wichtigsten Verkehrsknoten des Landes. 17 Buslinien fahren von dort ab. Zukünftig soll der Bahnhof zu einer modernen Mobilitätsdrehscheibe ausgebaut werden und komplett neugestaltet werden,“ erläuterte Rauch.

Grüne VerkehrssprecherInnen auf Exkursion in Vorarlberg
Grüne VerkehrssprecherInnen auf Exkursion in Vorarlberg

Die nächsten Stationen führten per Fahrrad entlang der Landesradrouten über den neuen Vorzeigebahnhof Lauterach, der sich nicht nur durch ein ansprechendes Konzept, zahlreichen Abstellmöglichkeiten für Fahrräder, park and ride Möglichkeiten für PKWs, sondern auch durch eine gezielte baulichen Verdichtung in der Umgebung auszeichnet. Mit dem Zug ging es dann zur Mobilitätsdrehschreibe und den mehrfach ausgezeichneten Bahnhof Dornbirn. Dort warteten VVV-Geschäftsführer Christian Hillbrand mit Erläuterungen rund um das Vorarlberger Verkehrssystem sowie der Geschäftsführer Michael Stabodin vom Landbus Unterland zur Fahrplanlogik. Die Radkoordinatorin des Landes Anna Schwerzler und der Mobilitätsexperte Martin Reis vom Energieinstitut gaben einen Einblick in das Radverkehrssystem Vorarlbergs.

Im Anschluss präsentierte die Firma Haberkorn in Lauterach ihre Vorzeigeaktivitäten zum betrieblichen Mobilitätsmanagement. Zum Abschluss reiste die Delegation nach Krumbach, eine Gemeinde, die mit einem engagierten Bürgermeister Arnold Hirschbühel wegweisende Mobilitätsangebote geschaffen hat.

„Wir freuen uns, dass wir unseren Gästen den Vorarlberger Öffentlichen Verkehr näher bringen konnten. Vorarlberg befindet sich auf einem guten Weg. Noch nie waren so viele Busse und Züge in Vorarlberg unterwegs, das Bahnangebot wird laufend ausgeweitet, Haltestelle und Bahnhöfe werden ausgebaut. Aber es gibt noch viel zu tun. Unser Ziel ist, dass Vorarlberg den zweitbesten Öffentlichen Verkehr nach Wien bekommt und dass der der Radverkehrsanteil bis 2020 auf 20 Prozent erhöht wird!“
Verkehrslandesrat Johannes Rauch und Klubobmann Adi Gross
Grüne VerkehrssprecherInnen auf Exkursion in Vorarlberg