gruene.at
Navigation:
am 26. Februar

Neue Busspur und breiterer Radweg für Höchst

- Hagen/Brunner: Freie Fahrt für den Öffentlichen Verkehr

„Endlich werden Nägel mit Köpfen gemacht!“, zeigen sich Manfred Hagen, Verkehrssprecher der Lustenauer Grünen, und Bernd Brunner von Höchste Zeit und die Grünen erfreut über die Errichtung der Busspur und die Verbreiterung des Geh-und Radweges am Brugger Loch. „Endlich freie Fahrt für den Öffentlichen Verkehr und genügend Platz für die Radfahrer:innen“, freuen sich die zwei Verkehrssprecher. Damit wird eine langjährige Forderung der Grünen und ein wichtiger Baustein des Verkehrskonzepts „Mobil im Rheintal“ umgesetzt.

Wie dringend diese Busspur ist, zeigt ein Blick auf die Fahrtdauer der Buslinie 50 von Gaissau nach Dornbirn: „15 Minuten in 15 Jahren! Der Bus steht so oft im Stau, dass die Fahrtdauer in den letzten 15 Jahren um 15 Minuten länger geworden ist“, verdeutlicht Manfred Hagen. Verspätungen sind nicht nur ärgerlich, sondern haben auch Konsequenzen, wenn beispielsweise der Anschlusszug verpasst wird. „Ab kommendem Winter werden vom Bahnhof Lustenau Züge über Lauterach nach Dornbirn und Feldkirch fahren. Damit wird das Öffi-Angebot noch attraktiver. Umso wichtiger werden gute und sichere Anschlüsse an die Züge am Bahnhof Lustenau“, freut sich Bernd Brunner.

Bernd Brunner beim Brugger Loch vor der Rheinbrücke in Fahrtrichtung Lustenau. Stau ist hier an der Tagesordnung.

„Mit der Busspur in Höchst gelingt ein erster Schritt in Richtung Stärkung des öffentlichen Verkehrs, ein nächster Schritt muss die Errichtung einer Busspur auf der Dornbirnerstraße in Lustenau ab dem Kreisverkehr Binsenfeldstraße sein“, so der Verkehrssprecher der Lustenauer Grünen abschließend.​