gruene.at
Navigation:
am 15. Mai

Nun auch Fernverkehr innerhalb Österreichs wieder im Regelfahrplan

Johannes Rauch - LR Rauch: „Öffentlicher Verkehr ist verlässliches Rückgrat der Mobilität“

Ab kommenden Montag, den 18. Mai 2020, ist nun auch der Personenfernverkehr innerhalb Österreichs wieder im Regelfahrplan unterwegs. Konkret heißt dies, dass auch die Railjets zwischen Wien und Westösterreich wieder im Stundentakt verkehren. In Vorarlberg und Tirol erbringt der Fernverkehr auch Nahverkehrsfunktion. „Viele PendlerInnen nutzen die Railjets in der Früh, um in die Arbeit zu kommen. Es freut mich, dass nun der innerösterreichische Bahnverkehr wieder komplett hochgefahren ist“, erklärt Mobilitätslandesrat Johannes Rauch.

Im Bahnverkehr gilt ansonsten wieder der Normalfahrplan, allerdings mit Einschränkungen im Nacht- und leider nach wie vor im grenzüberschreitenden Verkehr. Internationale Nachtzugverbindungen und Fernverkehre ins Ausland werden abhängig von den Grenzöffnungen im Laufe der nächsten Wochen wiederaufgenommen. Der Busverkehr passt sich an die Schulöffnungen an und verkehrt wieder mit Schulbussen. Die Informationen dazu werden laufend in der Fahrplanauskunft des VVV aktualisiert.

„Der öffentliche Verkehr in Vorarlberg ist sicher und klimafreundlich. Auch während der herausfordernden Corona-Zeit hat er – dank den engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern – verlässlich funktioniert“, so Rauch. „Bahn und Bus sind ein verlässliches Rückgrat der Mobilität. In guter Verzahnung sind sie mit dem Rad und zu-Fuß-Gehen die klimaschonende Zukunft der Mobilität.“

Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit

Um die Gesundheit der Fahrgäste und MitarbeiterInnen zu schützen, haben die Vorarlberger Verkehrsbetriebe in den vergangenen Wochen zahlreiche Maßnahmen gesetzt. Diese Maßnahmen, die der aktuellen Verordnung des Gesundheitsministers folgen, bleiben weiterhin aufrecht.

  • Das Tragen eines Mund-Nasenschutzes in Bus und Bahn ist verpflichtend
  • Bestmöglich Abstand zu halten, auch in öffentlichen Verkehrsmitteln, gilt weiterhin
  • Die erste Tür im Bus bleibt geschlossen, der Kauf von Tickets beim Fahrpersonal ist nicht möglich. Fahrgäste werden gebeten, ihren Fahrschein vor Fahrtantritt zu lösen – am einfachsten über die Smartphone-App FAIRTIQ.
  • Gründliche Reinigung: Die intensive Reinigung von Zügen und Bussen, insbesondere jener Punkte, mit denen Fahrgäste vermehrt in Berührung kommen (Haltegriffe, WCs etc.) wird selbstverständlich beibehalten.

„Wir sorgen dafür, dass Bus und Bahn in jeder Hinsicht sichere Verkehrsmittel bleiben und danken allen Fahrgästen für die notwendige Rücksichtnahme, auch gegenüber Mitreisenden!“, so Rauch.