gruene.at
Navigation:
am 25. August 2020

Grüne Listen im Bezirk Bludenz starten mit gemeinsamer Aktion in den Wahlkampf

Nadine Kasper - Wir setzen uns mit Herz und Mut für Klimaschutz ein

Ein 7x7 Meter großes Grünes Herz am „Hängenden Stein“ in Nüziders macht seit heute Nachmittag auf die dringlichste gesellschaftliche Herausforderung unserer Zeit aufmerksam – die Klimakrise. Die aufsehenerregende Aktion markiert den gemeinsamen Wahlkampfstart der Grünen Listen im Bezirk Bludenz. Erstmals treten bei der kommenden Gemeindewahl am 13. September mit Bludenz, Bürs, Nenzing, Nüziders und Vandans gleich fünf Grüne Listen an.

Mutig ist nicht nur die Kletteraktion am Hängenden Stein, wo die Aktivist*innen die Nacht an der Wand verbringen, sondern auch die Klimapolitik der Grünen. „Mutigen Klimaschutz gibt es nur mit den Grünen. Es braucht Mut und Herz von politischer Seite, damit wir der nächsten Generation einen lebenswerten Planeten übergeben können. Dafür setzen wir uns in jeder Gemeinde ein“, so Nadine Kasper, Spitzenkandidatin in Vandans.

Das 7x7 Meter große Herz am „Hängenden Stein“ in Nüziders
Die Aktivisten verbrachten die Nacht an der Wand.

Erstmals fünf Grüne Listen im Bezirk Bludenz

„Dass wir im Bezirk Bludenz zum ersten Mal mit fünf Listen bei der Gemeindewahl antreten, zeigt, wie wichtig die Grünen Themen – Umweltschutz, öffentlicher Verkehr, Kinderbetreuung – auch auf Gemeindeebene sind“, freut sich Alexander Schallert, Spitzenkandidat in Nüziders, über den Zulauf und Rückhalt aus der Bevölkerung. Neben dem grünen Herz in Nüziders, setzen die Kandidat*innen auch am Postplatz in Bludenz, beim Rathaus in Nenzig und in Vandans und Bürs jeweils im Dorfzentrum sichtbare Zeichen für Grünes Engagement.

„Uns ist eine Dorf- und Stadtgrenzen überschreitende Zusammenarbeit sehr wichtig, weil uns ähnliche Themen bewegen: Dank unserer einzigartigen Alpenlandschaft sind wir eine beliebte Tourismusregion. Damit das so bleibt und auch unsere Kinder noch eine intakte Umwelt vorfinden, müssen wir auf nachhaltigen und sanften Tourismus setzen – im Winter und Sommer“, betont Kasper. Auch gelte es die Dorfzentren aufzuwerten und die Verkehrsbelastung zu minimieren. „Dank der engen Zusammenarbeit können wir Synergien nutzen und Projekte gemeinschaftlich mit Blick auf die ganze Region umsetzen“, so Schallert abschließend.

In Bürs hängt das Plakat prominent im Dorfzentrum.
Auch Vandans bekennt Farbe.
"Wähla goh" - so der Aufruf der Grünen in Nenzing